Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

ATX-Trends: Do&Co, Erste Group, OMV, voestalpine, Marinomed, Wienerberger ...

Mit Verlusten endete der Handel für den heimischen Markt, der ATX musste nach zwei Tagen mit klaren Zuwächsen gestern 1,3% abgeben. Unter den Einzelwerten standen die Aktien des Airline-Caterers Do&Co am gestrigen Handelstag stark unter Druck und verloren satte 9,8%, das Unternehmen dürfte wohl unter anderem aufgrund der schwachen Quartalszahlen der Lufthansa und deren heimischer Tochter AUA in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Banken standen ebenfalls im Mittelpunkt, einem Bloomberg-Bericht zufolge könnten aufgrund unzureichender Geldmitteln bei der Einlagensicherung heimische Geldhäuser zur Kasse gebeten werden, nachdem zwei Kreditgeber in der jüngsten Vergangenheit ausgefallen sind. Die Erste Group musste 1,6% abgeben, die Raiffeisen Bank International verbilligte s...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: voestalpine, Lenzing, OMV, Post, SBO ...

Die Wiener Börse hat am Mittwoch erneut mit Kursgewinnen geschlossen, der ATX konnte um 1,3% zulegen. Bestimmendes Thema am heimischen Markt war weiter die laufende Berichtssaison, von makroökonomischer Seite kamen über weite Strecken des Tages nur wenige Impulse. Voestalpine konnte mit einem Plus von 3,5% schliessen, die weltweite Rezession infolge der Coronavirus-Pandemie schlägt sich auch deutlich auf die Geschäfte des Stahlherstellers nieder, im ersten Quartal 2020 21 hat der Konzern einen Verlust nach Steuern in Höhe von 70 Millionen Euro erlitten. Das Unternehmen will nun hunderte Jobs an den beiden steirischen Produktionsstandorten Kindberg und Kapfenberg einsparen. Auch Lenzing bekam die Krise zu spüren, der Faserhersteller meldete für das erste Halbjahr ein...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Andritz, AT&S, FACC, Lenzing, SBO, OMV ...

Der heimische Markt präsentierte sich zu Wochenbeginn stark, nach acht Verlusttagen in Folge gelang dem ATX endlich wieder eine Verbesserung und der österreichische Leitindex schloss 1,5% stärker. Andritz, nach der Zahlenvorlage einer der größten Verlierer vom Freitag, konnte sich deutlich erholen und 4,0% stärker schließen, Unterstützung kam auch von einer Studie der deutschen Bank, wo zwar das Kursziel leicht von 37,0 Euro auf 36,0 Euro gesenkt, aber die Kaufempfehlung bestätigt wurde. Auch die Erste Group zeigte sich nach den starken Abgaben vom Freitag deutlich erholt und erzielte eine Verbesserung von 4,0%, die beiden anderen großen Banken konnten da nicht ganz mithalten, die Raiffeisen konnte immerhin um 0,8% vorrücken, bei der Bawag reichte ...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Andritz, Bawag, Verbund, AT&S, Palfinger ...

Erneute Abschläge verzeichnete am Freitag der heimische Markt, für den ATX ging es um weitere 1,1% nach unten, nach weitgehend freundlichem Verlauf drehte das heimische Börsenbarometer am späteren Nachmittag ins Minus. Unter den Einzelwerten rückte Andritz nach der Zahlenvorlage in den Fokus, Der Anlagenbauer hatte im ersten Halbjahr deutlich weniger neue Aufträge verzeichnet, Umsatz und Ergebnis konnten hingegen etwas gesteigert werden, der Titel büßte deutliche 7,7% ein. Einen massiven Einbruch des Nettogewinns im ersten Halbjahr 2020 hat am Freitag die Erste Group gemeldet, hauptsächlich lag das an höheren Wertberichtigungen und Kreditvorsorgen, die Aktie schloss 4,4% tiefer. Besser lief es für einen Konkurrenten, die Bawag konnte sich um 3,0% ver...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: OMV, Palfinger, Verbund, Erste Group, Andritz ...

Der heimische Markt konnte sich dem Abwärtsdruck, der von den großen europäischen Börsen ausging, nicht entziehen, für den ATX ging es einen weiteren Tag nach unten, er endete mit einem Minus von 2,8%. Unternehmensseitig setzten Analystenstimmen und Quartalszahlen Impulse. Für die Aktien von Palfinger ging es um 0,9% nach unten, der Gewinn des Kranherstellers brach im ersten Halbjahr um 65 Prozent auf 15 Millionen Euro ein, der Umsatz verringerte sich um 18 Prozent auf knapp 730 Millionen Euro. Der Verbund hat im ersten Halbjahr wegen der Coronakrise und einer geringeren Wasserführung der Flüsse ebenfalls weniger Gewinn erzielt, der Konzernertrag sank um 8,2 Prozent auf 310,4 Millionen Euro, die Aktie verlor 1,1%. Amag hingegen konnte 2,3% zulegen, und das nachdem ...     » Weiterlesen


Mario Tunkowitsch

Research Wiener Privatbank

>> https://www.wienerprivatbank.com