20.06.24

Fazit Deutsche Bahn Tragödie. Ja, die jüngsten drei Beiträge waren hinter dem „Meine Sorgen als Selbstständiger“-Input die meistgelesenen auf LinkedIn, da gibt es ja diesen Newsletter mit einigen Beiträgen aus dem Fanboy-Buch. Und sehr sehr viele Leute haben uns/mir geraten, Anspruch auf teilweise Rückerstattung des Kaufpreises anzumelden. Wenn ich richtig verstanden habe, ginge das über die ÖBB, weil wir dort die Tickets gekauft haben. Die ÖBB hat aber schon Tageszeitungen ausgerichtet „Wir worns ned!“, und das stimmt auch, bis Passau hat ja alles geklappt. Dass die DB dann in Passau trotz gemeldeter Probleme keine Schienenersatz-Busse parat hatte und wir einen kapern mussten, ist auch nicht höhere Gewalt, bei 4:30 Verspätung wären also 50 Prozent des Kaufpreises möglich. Warum wir darauf verzichten? Weil ausnahmslos ALLE (und ich verwende selten Versalien) MitarbeiterInnen der DB, mit denen wir Kontakt hatten, ebenso ausnahmslos extrem freundlich und verständnisvoll waren. Weil ich auch glaube, dass Fahrpläne sowieso zu ambitioniert sind, weil das alles zu viel ist, was passieren kann (und auch passiert). Letztendlich haben wir auch nur den Fanmarsch verpasst, auf den hätten wir uns gefreut. Aber auch die DB-MitarbeiterInnen in ihrem täglichen Kommunikations-Wahnsinn haben mir imponiert. Und Freundlichkeit ist mir wichtiger als alles andere. Dafür sage ich danke, DB!

 

Ort des Tages: Julius Blum GmbH Werk 2 (Leya Hempel)

30 Dec

Leya Hempel

Ort des Tages: Julius Blum GmbH Werk 2. Die Julius Blum GmbH ist ein international tätiges Unternehmen, das auf die Herstellung und den Vertrieb von Möbelbeschlägen spezialisiert ist. Die Hauptproduktgruppen sind Klappen-, Scharnier- und Auszugsysteme für Möbel, vorwiegend in Küchen. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Höchst, einer Gemeinde im österreichischen Bundesland Vorarlberg. Dieser und weitere Orte des Tages auf unserer Finanzmap für Österreich: Share link (Der Input von Leya Hempel für den http: www.boerse-social.com gabb vom 30.12.)      » Weiterlesen


 

Ort des Tages: Energie Allianz Austria Headquarter Wien (Leya Hempel)

29 Dec

Leya Hempel

Ort des Tages: Energie Allianz Austria Headquarter Wien. Um die Wettbewerbsfähigkeit auf dem liberalisierten Strom- und Erdgasmarkt zu sichern und die Marktposition weiter auszubauen, haben die Gesellschafter (Energie Burgenland, EVN, Wien Energie) im Jahr 2001 ihre Vertriebs- und Handelsaktivitäten unter dem Dach der Energie Allianz Austria (EAA) gebündelt. Dies ermöglicht die Nutzung von Synergien. Die Energie Allianz Austria beliefert als führendes Energievertriebs- und Handelsunternehmen mit ihren Konzernunternehmen alle Kundensegmentegrenzüberschreitend mit Strom, Erdgas und energienahen Dienstleistungen. Ein umfangreiches Produktportfolio sowie spezielle Dienstleistungs- und Serviceangebote bieten Kunden und Interessenten große Auswahlmöglichkeiten. Dieser...     » Weiterlesen


 

Coole Jobs bei Börsenotierten: Lenzing, Palfinger, Porr (Leya Hempel)

28 Dec

Leya Hempel

Mit der Veröffentlichung unseres Magazines #34 haben wir parallel die Zone "Coole Jobs bei Börsenotierten" unter boerse-social.com karriere gestartet - hier nun wie bekannt die wöchentliche Auswahl unserer "favourite jobs" bei Börsenotierten in Österreich. Lenzing Regional Communications Manager (w m) Lenzing >> Job auf karriere.at ansehen Lenzing IT Service Mitarbeiter in Lenzing >> Job auf karriere.at ansehen Lenzing Global Quality Manager (m w d) Lenzing >> Job auf karriere.at ansehen Palfinger CAD PLM Developer (w m d) Bergheim >> Job auf karriere.at ansehen Palfinger Central Product Line Quality Manager (w m d) Bergheim >> Job auf karriere.at ansehen Palfinger Assistance and Team Support (f m d) Wien >>...     » Weiterlesen


 

Ort des Tages: ÖBB-Infrastruktur AG (Leya Hempel)

28 Dec

Leya Hempel

Ort des Tages: ÖBB-Infrastruktur AG. 156 Millionen Zugkilometer haben 57 in- und ausländische Eisenbahnverkehrsunternehmen im Jahr 2019 auf ihrem Schienennetz zurückgelegt. Das sind 3.800 Erdumkreisungen. Sie sorgen dafür, dass dieses Netz Tag für Tag rund um die Uhr funktioniert. Dadurch gelangen mehr als 270 Mio. Fahrgäste und 100 Mio. Tonnen Güter sicher und umweltfreundlich an ihr Ziel. Dieser und weitere Orte des Tages auf unserer Finanzmap für Österreich: Share link (Der Input von Leya Hempel für den http: www.boerse-social.com gabb vom 28.12.)      » Weiterlesen


 

Ort des Tages: Magna Steyr Headquarter (Leya Hempel)

23 Dec

Leya Hempel

Ort des Tages: Magna Steyr Headquarter. Eine mehr als 100-jährige Erfahrung in der Fahrzeugproduktion und ein breites Leistungsspektrum machen Magna Steyr zum weltweit führenden, markenunabhängigen Engineering- und Fertigungspartner für Automobilhersteller. Ihr umfassendes Leistungsangebot erstreckt sich über die Produktgruppen Gesamtfahrzeugentwicklung, angefangen von Systemen und Modulen bis hin zum Gesamtfahrzeug-Engineering, und Gesamtfahrzeugfertigung, wo sie flexible Lösungen von der Nischen- bis zur Volumenfertigung auf Weltklasse-Niveau anbieten. Bislang hat Magna Steyr mehr als 3,7 Millionen Fahrzeuge, aufgeteilt auf 29 Modelle, produziert. Dieser und weitere Orte des Tages auf unserer Finanzmap für Österreich: Share link (Der Input von Leya Hempel...     » Weiterlesen


18.06.24

Der (Deutsche Bahn) Tragödie, 2. Teil. Man sollte den vorigen Eintrag gelesen haben, um hier folgen zu können. Zusammenfassung in einem Satz: Nach einem epochalen Kommunikationsflop der Deutsche Bahn landeten ca. 40 Rot-Weiss-Rote in einem gekaperten Bus, kamen in Regensburg an und die schnellsten Läufer aus der Gruppe verfehlten den sinnvollen Anschlusszug um ca. 10 Meter. Nach 45 Minuten aber dann im nächsten Zug weiter in Richtung Düsseldorf. Wir sassen vis a vis von echten Fans: Thomas, Andreas, Florian und nochmal Andreas mussten aber Spongebob, Peter Cornelius und Coldplay unterbrechen, weil sie sich selbst auf oe24.at fanden, der Aritkel sprach von 15.000 gestrandeten Ösis, es waren wohl 700. Wir machten ein Foto mit dem oe24.at Artikel und ich hab die vier auch gefragt, ob ich sie im Tagebuch, das ja auch das SportWoche-Fanboy-Buch wird, nennen und abbilden darf. Okay kam prompt und im Grunde nach der Passau-Aufregung dann eh alles wieder gut, denn nun glaubten wir ja, auf dem Weg nach Düsseldorf zu sein. Zumindest mit den ca. 40 Leuten aus den 15.000, die eigentlich 700 waren. Oder sagen wir so: Wir GLAUBTEN, auf dem Weg nach Düsseldorf zu sein. Dann blieb der Zug plötzlich stehen. Fortsetzung folgt.