22.02.24

Do&Co ist in der 25-Jahres-Sicht die mit Abstand beste Aktie an der Wiener Börse: 850 Prozent Plus. Trotzdem ist dies ein Sportbericht, denn Do&Co hat sich diese Position und geschäftliche Akzeptanz bzw. Stärke auch über die grossen Sportevents dieser Welt erabeitet: Formel 1, ATP Tennis Masters, das Hahnenkammrennen in Kitzbühel, der Nachtslalom in Schladming oder das Weltfest des Pferdesports CHIO Aachen, das zeigt schon die Vielfalt. Seit nunmehr 27 Saisonen (seit 26 Jahren ist man an der Börse) ist Do&Co für das Catering der Formel 1 verantwortlich und betreut die VIP-Gäste des Paddock Club bei 19 Grand Prix in 18 Ländern. Neben dem FC Bayern München betreut man auch Red Bull Salzburg und Austria Wien. 16x hat man den VIP Bereich bei einem Champions League Finale betreut incl. Infrastruktur der Hospitality. Ich habe Do&Co bei vielen Gelegenheiten kennen und schätzen gelernt, zuletzt bei den Erste Bank Open in Wien sowie bei Spielen von Salzburg und Austria Wien. Das einzige Manko und das wird von TV-Stationen auch oft kritisiert: Do&Co sorgt hie und da dafür, dass die VIP-Logen leer sind, weil Speis & Trank bei einigen noch spannender einwirken. 

 

Swim. Kurz war der Spaß da (Jochen Gold)

15 Aug

Jochen Gold

Schwimmen steht am Trainingsplan und noch immer fallen mir dreitausend Ausreden ein, warum es heute nicht passt und sich wahrscheinlich nicht ausgehen wird. Bei 38 Grad Außentemperatur und geschätzten 28 Grad Wassertemperatur fallen einige Ausreden mal weg. Zeitlich war es auch kein Problem und bei 100TageSommer in Brunn am Gebirge ist ab 17:30 der Eintritt gratis. Und so fielen alle meine Ausreden der Reihe nach ins Wasser und ja, schlussendlich auch ich. Diesmal hab ich meine feuerrote Ironman 70.3 St. Pölten Badehaube leider zu Hause vergessen und musste unerkannt meine Bahnen durch den See schwimmen. Um nicht wieder ständig mit den spielenden Kindern im Uferbereich zu kollidieren, hab ich mir Annabelles Tipp zu Herzen genommen und bin den Badesee längs durchschwommen. Die A...     » Weiterlesen


 

Run. Das hat sich wer lockerer vorgestellt (Jochen Gold)

14 Aug

Jochen Gold

Ein 10km Lauf im Regenerationsbereich ist für mich eine wundervolle Sache. Hab den Zeitpunkt nur von Mittwoch früher Abend aufgrund der doch etwas hohen Temperaturen auf Donnerstag früh morgens verschoben und dafür das abschließende Schwimmtraining von Donnerstag morgen auf abends (nicht böse sein Lissi). Was ja am Sommer so fein ist, ist die kurze Vorbereitungszeit. Laufshirt- und hose, Handyhülle, Kopfhörer, Laufschuhe and here we go. Keine 10 Minuten vergehen da von Aufstehen bis Loslaufen. Normalerweise machen Kelly und ich solche Distanzen immer gemeinsam, doch heute wollte ich sie zu Hause lassen, da es auch in der Früh schon recht schwül ist. Das war der Plan, den die liebe Kelly durch aufgeregtes Jaulen und vor-der-Türe-stehen aber durchkreu...     » Weiterlesen


 

Bike / Run . Genie und Wahnsinn (Jochen Gold)

12 Aug

Jochen Gold

Gestern stand das erste Training auf heimischen Boden am Programm und als Vorbereitung für Sonntag gleich eine Koppeleinheit Radfahren und Laufen. Mein Lieblingszeitraum früh am Morgen ging sich leider nicht aus und so blieb nur der Abend über. Schon am Weg nach Hause war mir klar, dass es eine Hitzeschlacht werden wird. Ganz wichtig an solchen Tagen ist Trinken und zwar schon vor und natürlich während des Trainings. Ein halbe Stunde vor Beginn sollte Apfelsaft oder wenn man es verträgt Mineralwasser getrunken werden, dann kommt man halbwegs locker bei einem Lauf rund um eine Stunde aus. Bei längeren Einheiten muss auch zwischendurch getrunken werden. Solltet ihr euch nur auf die öffentlichen Wasserstellen verlassen (zB im Prater sehr gut möglich), dann bitte ...     » Weiterlesen


 

Run. Ja Su Zakynthos (Jochen Gold)

11 Aug

Jochen Gold

Der letzte gemeinsame Lauf unseres Urlaubs. Wir nahmen die gleiche Route wie am Tag zuvor und trafen natürlich wieder auf Katzenbabys und Hühnerbabys und noch unzählige andere Tiere. Was wir aber auch jeden Tag bemerkt haben, war die großartige Freundlichkeit der Griechen und auch der anderen Läufer. Wir grüßen ja beim Laufen „am Land“ alles und jeden und freuen uns auch wenn unser Gruß erwidert wird. Was gibt es schöneres als gut aufgelegte Leute am frühen Morgen zu treffen. Und so war es auch auf Zakynthos, ein nettes „Kalimera“ wurden mit einem Lächeln und „Kalimera“ beantwortet. Überhaupt hat es uns auf Zakynthos sehr gut gefallen. Das Wetter war absolut top und dabei sogar um ein paar Grad kühler ...     » Weiterlesen


 

Run. Der frühe Vogel schwitzt (Jochen Gold)

10 Aug

Jochen Gold

Es war diese Woche um 6:30 schon kühler bzw. weniger Luftfeuchtigkeit zu spüren. An diesem Morgen schwitzten meine liebe Frau Gemahlin und ich schon beim Warten auf das GPS Signal. Aber gut, das ist der griechische Sommer und wir hatten uns die Location ja auch selbst ausgesucht. Für heute hatte ich mir eine Rundstrecke mit der Hilfe von Google Maps zusammengestellt. Ich mag nämlich keine Läufe wo von A nach B und wieder zurück nach A gelaufen wird. Runden kann ich dafür wochenlang laufen und bilde mir ein noch immer neue Details am Rande der Strecke zu entdecken. Wie schon erwähnt sind die Strecken hier alles andere als flach und der neue Rundkurs brachte uns auch auf eine Anhöhe Richtung Inselmitte. Während wir so stetig bergauf liefen, schwor ich mir ...     » Weiterlesen


23.02.24

Morgen ist zwei Jahre Krieg. Ich mische gerade einen Song, den ich dann am 24.2. um 12 Uhr Mittags live schalten werde, so nach dem Motto "When there`s freedom in the world, it's party time forever". Ich hatte in dieserm Zusammenhang Lust, eine alte Eigenkomposition von mir dafür mit neuem Text einzuspielen, Bridge und Ende sind natürlich aus dem Song "War", das soll vor allem im Finish der Kontrapunkt mit all seinem Irrsinn sein. Spontan waren Porr-Vorstand Klemens Eiter und Opernsängerin Ruzanna Ananyan bereit, hier stimmlich massiv zu supporten. Danke und Friede! Friede ist auch die einzige Botschaft, nix Belehrendes. Konflikte haben wir eh,  wohin man nur schaut, auch in unseren Bubbles und in unseren Minds. Das Ganze mischen und schneiden dauerte nur zwei Stunden, es sind ingesamt 14 Spuren und Ruzanna bzw. Klemens waren nur jeweils 20 Minuten da, also alles rein just for one take. Das ist auch ein netter Nebeneffekt des Podcastens, dass man nach und nach besser schneiden lernt mit all diesen Geräten, dafür hätte ich früher einen Tag gebraucht. Ich hatte mein Musikinteresse (um die ersten Gehälter im Bankjob der 80er hatte ich mir Gewand, altes Auto, Musikinstrumente, Musikinstrumente und Musikinstrumente gekauft) jahrelang weitergeschoben, weil "keine Zeit", jetzt ist das Part of Job, weil ich ja ur gerne die Jingles selbst mache. Freilich kann das nicht mit professionellen Ansprüchen mithalten. Aber es soll authentisch sein. Reinhören in den Antikriegs-Song: https://open.spotify.com/episode/5H716CtekvlPwqBDbR2mfw