Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

K+S: Konsensschätzungen verfehlt (Michael Vaupel, Christoph Scherbaum)

Um die jüngsten Quartalszahlen von K+S (WKN:KSAG88/ ISIN: DE000KSAG888)besser einordnen zu können, hat das Unternehmen freundlicherweise dazu passend eine Übersicht mit den Schätzungen von Analysten im Hinblick auf diverse Eckdaten veröffentlicht.Beispiel Umsatz für das dritte Quartal: Da lagen laut K+S die Prognosen der diversen Analysten bei 712,0-857,8 Mio. Euro. Ganz schöne Bandbreite also! Der Median lag demnach bei 789,6 Mio. Euro Umsatzerwartung. Dieser Median der Prognosen wird üblicherweise als Konsensschätzung bezeichnet. Und wie hat sich K+S gemessen an dieser Konsensschätzung im dritten Quartal geschlagen? Schlecht: Denn der tatsächlich gemeldete Umsatz lag bei „nur“ 726,5 Mio. Euro.K+S-Chart: boerse-frankfurt.deDann zur Konsens...     » Weiterlesen


 

Gold: Wie geht es nun weiter? (Winfried Kronenberg, Christoph Scherbaum)

Gold , Euro und zweijährige Zinsen haben innerhalb der vergangenen Woche zugelegt. Anleger fragen sich, wie es nun weitergeht.Zusammenfassung:„Halten“. Aktuell Gegenbewegung innerhalb des Aufwärtstrends.Abb. in USD, Boxsize2%, Quelle: stockcharts.com und KRONENBERG investTrend und Kursziele: Trend: steigendKursziele: moderat 1.440 USD, ambitioniert 1.770 USDGültig: bis Unterschreiten von 1.186 (2)Gültige Signale:Longsignal oberhalb von 1.309 (1)Erneutes Longsignal oberhalb von 1.362 (2)Stopps (Ausblick):Stoploss- und Umkehrsignal: Shortsignal unterhalb von 1.186 (3)Ein Beitrag von Winfried KronenbergDer obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche ...     » Weiterlesen


 

DAX-Analyse am Morgen: Schwieriges Fahrwasser (Gastautor, Christoph Scherbaum)

Die Erholungstendenzen vom Vortag entpuppten sich zum Wochenschluss als Bullenfalle, denn der Freitag endete imDAX (WKN:846900/ ISIN: DE0008469008) mit einem erneuten Kursverlust. Dabei starteten die Blue Chips zunächst noch schwungvoll in den Handel und kletterten bis auf das Tageshoch bei 13.090 Zählern. Letztlich reichte die Kraft jedoch nicht für einen Angriff auf den dortigen Widerstand, stattdessen gingen die Notierungen rund 100 Punkte tiefer ins Wochenende. Das bedeutet:Mit dem Rutsch unter die wichtige 13.000er-Barriere ist der DAX wieder in schwierigeres Fahrwasser geraten; gelingt die schnelle Rückeroberung dieser psychologisch bedeutsamen Hürde nicht, könnte sich die Korrektur noch einmal ausweiten. Und genau danach sieht es vorbörslich aus, denn nach dem &uum...     » Weiterlesen


 

Wie geht es im DAX an der 13.000 weiter? (Andreas Mueller, Christoph Scherbaum)

Für die Bullen war dies keine gute Woche. Es mutet fast wie ein „Déjà–vu“in Richtung Oktober bei der Beobachtung desDAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) an. Dabei dachtensich die meisten Marktteilnehmer zum Novemberstart, mit der Überwindung dieser Marke sei die Jahresendrally eingeleitet und es gibt nur noch steigende Kurse. Doch wenig später wurden die Bären geweckt und haben erst einmal bei 13.525 Punkten einen Gegenangriff eingeleitet. Im Ergebnis stehen wir nun wieder dort, wo wir vor einem Monat fast schon „verzweifelten“. Wie geht es weiter?Rückblick zur VorwocheGleich am Montag stand die Unterstützungslinie zur Disposition. Lange hielt sie dem Druck nicht stand, den der DAX nach dem Rücklauf in der Vorwoche, vom letzte...     » Weiterlesen


 

Was ist nun mit den Paradise Papers? (trading-treff.de, Christoph Scherbaum)

Die beiden Ökonomen, Querdenker, Redner und HonorarberaterMatthias Weik und Marc Friedrichhaben die erfolgreichsten Wirtschaftsbücher der letzten Jahre verfasst. Viele ihrer Prognosen aus den Büchern und ihren Analysen sind eingetreten.Der Aufschrei nach der Veröffentlichung der Paradise Papiers war groß, gefolgt von … nichts. Ja, genau nichts ist passiert. Die nächste Bombe ist geplatzt und es passt zur fortschreitenden Demaskierung der globalen Eliten und wir sehen keine Demonstrationen und schon gar keine Konsequenzen. Die Paradise Papers zeigen es: Wir werden an der Nase herumgeführt. Heute hat man das Gefühl, dass nur noch die Dummen Steuern bezahlen. Da wir uns jedoch nicht als dumm bezeichnen würden, sind wir sauer … mächtig sauer. Wie...     » Weiterlesen


Christoph Scherbaum

Die Börsenblogger ist das einfache und direkte Sprachrohr von Journalisten und deren Kollegen, die teils schon mit jahrzehntelanger Arbeits- und Börsenerfahrung aufwarten können. Auch als professionelle Marktteilnehmer. Letztlich sind wir alle Börsenfans. Aber wir vertreten in diesem Blog auch eine ganz simple Philosophie: Wir wollen unabhängig von irgendwelchen Analysten, Bankexperten oder Gurus schreiben, was wir zum aktuellen (Börsen-)Geschehen denken, was uns beschäftigt. Das kommt Ihnen, dem Leser, zu Gute.

>> http://dieboersenblogger.de