Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

Wenn selbst der schwache Euro nicht hilft (Gastautor, Christoph Scherbaum)

Für den DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) war der heutige Mittwoch ein weiterer wenig produktiver Tag. Die Gefahr besteht, dass die Euphorie, die zu Beginn des Jahres 2018 beobachtet werden konnte, nun endgültig verflogen ist.Das war heute los. Nachdem Börsianer an der Wall Street gestern ein heftiges Auf und Ab erlebt hatten, griffen sie zu Beginn des heutigen Mittwochhandels bei Aktien erneut kräftig zu. Der DAX verbrachte dagegen die meiste Zeit des heutigen Handelstages in der Verlustzone. Offenbar sitzt der heftige Schock von gestern noch sehr tief, als der Dow Jones (WKN: 969420 / ISIN: US2605661048) zunächst die Marke von 26.000 Punkten knacken konnte und in der Folge Gewinnmitnahmen zu beobachten waren. Heute half dem DAX nicht einmal ein etwas schwächerer Euro.Da...     » Weiterlesen


 

Übernimmt Apple Netflix? (Christoph Scherbaum)

Analysten von der Citibank vermuten in einem Report, dassApple(WKN:865985/ ISIN: US0378331005), der wertvollste börsennotierte Konzern der Welt, mit einiger Wahrscheinlichkeit das VideoportalNetflix(WKN:552484/ ISIN: US64110L1061) kaufen möchte. Es gibt jedoch Argumente, die dagegen sprechen.Der iPhone-Hersteller vermeidet normalerweise große Deals: Die größte Akquise war der Kopfhörerhersteller Beats für ca. drei Milliarden Dollar. Apple wird nun auch die Musikerkennungs-App Shazam kaufen und zahlt dafür maximal 400 Millionen Dollar. Die Analysten nehmen an, dass die Steuerreform der US-Regierung unter Präsident Donald Trump das Umdenken hervorbringt.Da Unternehmen in den USA bisher eine relativ hohe Körperschaftssteuer von 35% zahlen, haben viele Untern...     » Weiterlesen


 

Das Übernahmefieber wird sich zu einer Epidemie ausweiten (Robert Halver, Christop...

Nach dem Platzen der Immobilienblase 2008 mit nachfolgendem Einbruch der Weltkonjunktur 2009 war der Übernahmetraum lange Zeit ausgeträumt. Zu viele Unternehmen hatten sich zuvor an viel zu teuren Unternehmensaufkäufen verhoben und litten angesichts mangelnder Schuldentragfähigkeit an massiven Rückenproblemen.Die ultimative Unternehmensfrage: Wohin mit dem Geld?Doch die Stimmung für Übernahmen hat sich deutlich gebessert. Zunächst sind die Unternehmenskassen wegen der wiederbelebten Weltkonjunktur prall gefüllt. Angesichts der Rendite-Askese einfach auf dem Geld hocken wie Onkel Dagobert Duck auf seinen Dukaten schafft nur totes Kapital wie ungenutzte Baugrundstücke. Übertriebene Kassenhaltung erhöht nicht nur den Unternehmenswert nicht, sie l&aum...     » Weiterlesen


 

DAX-Analyse am Morgen: Bullen senden nur kurz ein Lebenszeichen (Gastautor, Christ...

Ein zwischenzeitlich leichterer Euro half dem deutschen Leitindex gestern sichtlich auf die Sprünge. Im Top ging es dabei sogar bis auf 13.351 Zähler hinauf, allerdings konnten die Blue Chips den Schwung nicht lange aufrecht erhalten, zur Schlussglocke blieb lediglich ein kleines Plus von 0,35% auf der Anzeigetafel stehen. Und nachbörslich rutschten die Kurse sogar bis auf 13.135 zurück. Das heißt:Für denDAX(WKN:846900/ ISIN: DE0008469008) geht es jetzt zunächst um Stabilisierung; sollten die Kurse nämlich auch im regulären Handel hinter die wichtige Unterstützung bei 13.200 zurückfallen, müsste der Blick bereits zum nächsten Halt bei 13.100/13.095 gerichtet werden. Wichtig zu wissen: Sollte der DAX dieses Level unterbieten, wäre ab 13....     » Weiterlesen


 

Entfesselter Dow Jones kann DAX nur mit Mühe Beine machen – BMW haussiert (Gastaut...

Endlich einmal konnten DAX-Anleger (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) die positive Energie an der Wall Street für sich nutzen. Ihnen blieb auch kaum etwas anderes übrig, da die US-Aktienmärkte derzeit kein Halten zu kennen scheinen.Das war heute los. Die Wall Street startete mit großem Schwung in den Handel, nachdem selbiger gestern noch feiertagsbedingt ausgefallen war. Der Dow Jones Industrial Average (WKN: 969420 / ISIN: US2605661048) konnte gleich zu Beginn des heutigen Dienstaghandels die Marke von 26.000 Punkten knacken. Und dies, nachdem die Marke von 25.000 Zählern gerade einmal vor wenigen Tagen zum ersten Mal bezwungen wurde. Am 4. Januar war es so weit. DAX-Anlegern half jedoch nicht nur die Euphorie an der Wall Street. Ein etwas schwächerer Eurokurs wurde ebenfall...     » Weiterlesen


Christoph Scherbaum

Die Börsenblogger ist das einfache und direkte Sprachrohr von Journalisten und deren Kollegen, die teils schon mit jahrzehntelanger Arbeits- und Börsenerfahrung aufwarten können. Auch als professionelle Marktteilnehmer. Letztlich sind wir alle Börsenfans. Aber wir vertreten in diesem Blog auch eine ganz simple Philosophie: Wir wollen unabhängig von irgendwelchen Analysten, Bankexperten oder Gurus schreiben, was wir zum aktuellen (Börsen-)Geschehen denken, was uns beschäftigt. Das kommt Ihnen, dem Leser, zu Gute.

>> http://dieboersenblogger.de