14.05.24

Österreichs Herren-Eishockey Nationalteam bringt in Prag bei den 2024 IIHF Ice Hockey World Championships starke Leistungen. Das 6:7 gegen Kanada nach Verlängerung brachte nicht nur einen wichtigen Punkt, sondern beinhaltete vor allem ein Drittel mit 5:0 gegen die legendären Kanadier. Und wer hat sowas schon geschafft? Freilich sind die Kanadier nicht mehr so zwingend überlegen, wie sie das früher einmal waren. In meiner Jugend waren sie quasi das Eis-Pendant zu den Brasilianern im Fussball. Namen wie Wayne Gretzky, Bill Barber, Mario Lemieux oder Mark Messier klingen heute noch toll. Extrem starke Gegner waren früher die Russen, da werfe ich Namen wie Wladislaw Tretjak, Wjatscheslaw Fetissow, Alexej Kassatonow, Wladimir Krutow, Igor Larionow und Sergej Makarow ein. Von 1981 bis 1990 gewann dieses Wunderteam sechs WM-Titel und zweimal Olympia-Gold. Trainer war mit Wiktor Tichonow ein Ex-KGBler. Das war wie Rocky gegen Ivan Drago, wie Fisher gegen Spasski. Das war unendlich gross. Damals habe ich alle Spiele gesehen. Daumen gedrückt für die unglaublich lässigen Kanadier, aber auch Respekt vor den grossartigen Russen, die damals unter UdSSR aufliefen. Ich weiss gar nicht mehr, wann und wieso ich als Eishockey-TV-Fan verloren ging.

 

Mittelstand zu Sturz der Kurz-Regierung, Ibiza-Video und Erwartungen an nächste Re...

Die Trotz-Reaktion von SPÖ und FPÖ missfällt der Mehrheit der Bevölkerung und dem Mittelstand. Der unternehmerische Mittelstand mit seinen ca. 2, 75 Mio Zugehörigen - siehe Gallup-Umfrage *) - hat zu dem unwürdigen Spektakel rund um das “Ibiza-Video”, dem Neuwahl-Termin im Herbst und dem durch Nationalrats-Misstrauensabstimmung erfolgten Sturz der Regierung Kurz einen einheitlichen Standpunkt. Er will eine Regierung der Mitte, hat klare Partei-Präferenzen und 2 ganz besondere Wünsche an die nächste gewählte Regierung, welche diese im Interesse Österreichs und in eigenem Interesse wohl besser erfüllen sollte. Das von den Herren Strache und Gudenus im Video abgegebene Sittenbild und Demokratieverständnis wird vom Mittelstand mit...     » Weiterlesen


 

"Unverschwendet"-Gründerin zur Heldin des Mittelstands gekürt (Wolfgang Lusak)

„Da kommen eine verantwortungsvolle Lebenseinstellung, das fachliche Wissen aus 4 dazu passenden Studien und echter Unternehmensgeist in einer beeindruckenden Persönlichkeit zusammen“, zeigt sich der Betreiber von „Lobby der Mitte“ und Vorsitzende der Mittelstandshero-Jury, Mag. Wolfgang Lusak von Cornelia Diesenreiter begeistert. Diese machte Studien-Abschlüsse in den Bereichen Tourismus & Kochen, Recht & Wirtschaft, Bioressourcen-Management und Produkt-Design und wollte einfach nicht mehr weiter darauf warten, dass irgendwer anderer ihre Ideen dazu aufgreift. So hat sie sich in ihrem Metier mit einem Laden selbständig gemacht, und zwar am Schwendermarkt im 15. Wiener Bezirk. Die Jury hat sich nach Lusaks Aussagen in einem strengen Auswahlverfahren innerhalb...     » Weiterlesen


 

Ein gutes Wahlergebnis für den Mittelstand (Wolfgang Lusak)

Der Mittelstand – vertreten durch Lobby der Mitte (LdM), Senat der Wirtschaft (SdW) mit Mittelstandsallianz und Gewerbeverein (ÖGV) - zeigt sich beim 3. Tag des Mittelstands mit dem Nationalrats-Wahlergebnis grundsätzlich zufrieden, richtet aber prompt sieben Forderungen an die nächste Regierung und will dieser „ganz genau auf die Finger schauen, ob deren Wahlversprechen gehalten werden“. Wolfgang Lusak, Gründer der Plattform „Lobby der Mitte“ findet zwar, „dass der unternehmerische Mittelstand mit seinen Anliegen im medialen Wahlkampf zu wenig beachtet wurde“, er wertet aber das Wahl-Ergebnis als durchaus positiv: „Die 3 Parteien, deren aktuelle Programme klar am meisten Mittelstands-freundliche Ziele beinhalten - und zwar ÖVP, F...     » Weiterlesen


 

Robert Lugar über den Mittelstand (Wolfgang Lusak)

Interview & Gespräch von Wolfgang Lusak mit Team Stronach-Clubobmann Robert Lugar über den Mittelstand Seitens Lusak wurde vor dem Interview folgende Definition des Begriffs Mittelstand angegeben: Der Mittelstand wird einerseits gebildet aus den Eignern Unternehmern der KMU & Selbständigen, das sind ca. 0,7 Mio Menschen, rechnet man ihre Mitarbeiter dazu umfasst er gut 2 Mio Menschen. Andererseits ist der Mittelstand auch als Wertegemeinschaft anzusehen: 32% der Bevölkerung zählen sich zu einem Mittelstand der Werte Leistung, Eigentum, Nachhaltigkeit Verantwortung und fairer Wettbewerb INTERVIEW: Lusak: „Welche Bedeutung, welchen Stellenwert hat in Ihrer Partei der Mittelstand?“ Lugar: „Der Mittelstand ist die wichtigste Stütze des Staates...     » Weiterlesen


 

Matthias Strolz über den Mittelstand (Wolfgang Lusak)

Aktuelles Interview & Gespräch von Wolfgang Lusak mit NEOS-Partei-Vorsitzendem Dr. Matthias Strolz über den Mittelstand Seitens Lusak wurde vor dem Interview folgende Definition des Begriffs Mittelstand angegeben: Der Mittelstand wird einerseits gebildet aus den Eignern Unternehmern der KMU & Selbständigen, das sind ca. 0,7 Mio Menschen, rechnet man ihre Mitarbeiter dazu umfasst er gut 2 Mio Menschen. Andererseits ist der Mittelstand auch als Wertegemeinschaft anzusehen: 32% der Bevölkerung zählen sich zu einem Mittelstand der Werte Leistung, Eigentum, Nachhaltigkeit Verantwortung und fairer Wettbewerb INTERVIEW: WL: „Welche Bedeutung, welchen Stellenwert hat in Ihrer Partei der Mittelstand?“ MS: „Den höchsten, denn wir sind Mittelstan...     » Weiterlesen


24.05.24

Ich gehe ja so gut wie nie zu Events, ausser Sport oder wenn es historisch was Grosses ist. Und 240 Jahre Austria Tabak / 25 Jahre JTI ist so etwas Grosses gewesen, dies in der tollen Location Kunsthistorisches Museum . Ich habe einen hohen persönlichen Bezug zur Austria Tabak, hab die Börsephase 1997 bis 2001 intensiv begleitet (auch als Aktionär der ersten Stunde natürlich), es war ein schönes Stück österreichische Aktionärskultur mit hohem inländischen Streubesitz und so etwas wie eine Volksaktie. Die Aktie kam zu 505 Schilling (rund 37 Euro) und wurde ca. 4 Jahre später zu 85 Euro von der Börse genommen. Es war eine vollkommen stressfreie Kursentwicklung und die damaligen Vorstände sind nach einer anfänglichen Börsescheu immer mehr zum Part der Community geworden, auf jedem Foto musste die Zigarette in der Hand sein. Andere Zeit, aber tolle Erinnerungen. Mit Ralf habe ich im Vorjahr zwei Podcasts gemacht, einmal in meiner Börsepeople Reihe (https://audio-cd.at/page/playlist/3228) und einmal war Ralf der Fragesteller für seinen "Mehr als Schall und Rauch Podcast"( https://audio-cd.at/page/playlist/5433 ). Es war für mich sehr lässig, im lockeren Talk mit ihm die Spezifika dieser spannenden Branche mit all ihren Facetten wie dem hohen Impact für Trafiken und die gewaltige Steuerleistung wieder wachzurufen.