13.04.24

Mein Tagebuch soll auch Jannik Sinner auf den Nr. 1-Rang in der ATP-Weltrangliste begleiten, das ist ein Wunsch von mir. Heute hat es in Monte Carlo allerdings einen gefährlichen Rückschlag gegeben. Nicht, dass Jannik das Semifinale gegen Stefanos Tsitsipas verloren hat, das darf passieren, freilich waren Fehlentscheidungen im 3. Satz dabei. Nein, es war noch was dabei: ein Krampf oder Schlimmeres hat Jannik zum Schluss sichtbar geschwächt, der Sieg schien bereits sicher. Die alte Wehwehchen-Anfälligkeit (ich sage bewusst nicht Verletzungsanfälligkeit) kann natürlich zum Stolperstein werden, mit Paris und Wimbledon stehen schon bald und kurz hintereinander die entscheidenden Turniere für das Vorhaben Nr. 1 an. Und da geht es ab der 1. Runde auf drei Gewinnsätze, da dürfen Krämpfe kein Thema sein. Freilich bleibt die Ausgangssituation super, denn Novak Djokovic hat viel mehr Punkte zu verteidigen. Ich hoffe sehr, dass nicht Verletzungen dieses tolle Generationenduell mitentscheiden werden. Die Daumen bleiben gedrückt und dass ich ein Riesen-Fan des Südtirolers bin, ist ja nicht neu. 

 

Vermögen vor Kostenexplosion und Konsumwahnsinn schätzen (Tim Schäfer)

29 Dec

Tim Schäfer

Ich bin nach Florida geflüchtet. Ich mietete ein Airbnb-Haus direkt am Meer. In Saint Augustine in Nordflorida. Hier kannst du es aushalten. Kaum Menschen sind am Strand. Die Luft ist sauber. Und mit 24 Grad Celsius ist es hier angenehm.Ich lese viel. Die Meeres-Brise ist herrlich. Wir gehen im Aldi einkaufen . Kochen jeden Tag. An der Börse gibt es derweil immer wieder neue Chancen. Wer kauft AT&T nach dem Absturz? Ist das eine Aktie für Buy-and-Hold-Anleger? Teure Übernahmen, hohe Schulden lösten einen Kurssturz aus. Jetzt rentiert die Dividende mit 8,4%. Neues Management und der geplante Umbau machen Hoffnung. Das Börsenblatt Barron’s empfiehlt den Telekom-Riesen zum Kauf . Das ist der Kursverlauf von AT&T, seit Jahren ging es nur bergab: Wenn Ameri...     » Weiterlesen


 

Börseneuphorie: Wir haben einige Blasenbildungen im Tech-Bereich (Tim Schäfer)

09 Dec

Tim Schäfer

Ein monatlicher ETF-Sparplan ist die beste Anlagestrategie. So kannst du dir eine enorme Altersvorsorge aufbauen und hoffentlich früh die finanzielle Freiheit erreichen. Die Angst vor der nächsten Krise oder dem Crash ist übertrieben. Das Beste, was dir passieren kann, ist ein Crash, wenn du in der Ansparphase bist. Das Platzen der Technologieblase und die Finanzkrise haben mir enorm geholfen. Sie ermöglichten es mir, mehr Aktien zu kaufen, als ich ohne die Abstürze hätte kaufen können. So sind meine Aktienbestände massiv geworden. Wir haben verrückte Umsatz-Bewertungen mit dem 30-, 40-, 50-fachen Was hältst du von den heißen Wachstumsfirmen? Etwa Docusign, Roblox, Teladoc , Crowdstrike , Nvidia, Tesla, Lucid Motors , Rivian usw. Das Software...     » Weiterlesen




 

Buy and Hold. Es ist einfach (Tim Schäfer)

26 Aug

Tim Schäfer

Fondslegende John Templeton sagte: „Die Geschichte zeigt, dass Zeit und nicht das Timing der Schlüssel zum Anlageerfolg ist.”… Der Beitrag Buy and Hold. Es ist einfach erschien zuerst auf Tim Schäfer Media . Im Original hier erschienen: Buy and Hold. Es ist einfach      » Weiterlesen


18.04.24

Mein Award, mir kommen da doch immer die Tränen: Mit den CEO & CFO Awards holt das Beratungsunternehmen Deloitte gemeinsam mit dem Börse Express und dem CFO Club Austria bereits zum 17. Mal die Top-Vorstände des Landes vor den Vorhang. Die diesjährigen Auszeichnungen wurden nun im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung übergeben.
 
Wien, 17. April 2024 – Bei den CEO & CFO Awards wurden erneut die Top-Führungsduos heimischer börsennotierter Unternehmen ausgezeichnet. Die Trophäen wurden in sieben unterschiedlichen Kategorien vergeben. 
 
„Die Preisträgerinnen und Preisträger der diesjährigen CEO & CFO Awards beweisen nicht nur enorme betriebswirtschaftliche Kompetenz und herausragende Führungsqualitäten, sondern zeigen auch, was man – gerade in schwierigen Zeiten – erreichen kann, wenn man gemeinsam als Führungsteam an einem Strang zieht“, betont Harald Breit, CEO von Deloitte Österreich.