23.02.24

Michael Wernbacher vom Wemove Runningstore hat mich, nachdem ich meine Teilnahme am Vienna City Marathon geoutet hatte, mit neuen Schuhen versorgt. Und heute habe ich mit einem kurzen Regenlauf die alten "Patschn" in ihre Pension entlassen. Ein adidas-Carbon-Modell, das mal alles andere als ein Patschn war, sondern ein sehr schneller Schuh, Bild hier https://photaq.com/page/pic/95803/ . Ich hatte diesen Schuh wirklich gern, bin damit mehr als 1000km gelaufen und wohl nochmal 1000km gegangen, irgendwann ist er zum Patschn geworden, hat zu quietschen begonnen, das Carbon war wohl ein bissl down mit der Zeit. Es ist ja immer spannend, wie Schuhe nach ihrer prognostizierten Lebensdauer agieren, dieser hier war super, denn die Beine wurden nie wirklich müde. Auch nach der progostizierten Lebensdauer. Man soll ja hie und da Schuhe wechseln, damit sich der Fuss nicht zu sehr gewöhnt. Andererseits: Tennisschläger wechselt man ja auch nicht (markenübergreifend). Ich freu mich jedenfalls auf die ersten Läufe in den neuen Schuhen und auch auf den Marathon selbst. 


 

OÖ-Landesmeisterschaften (Martina Kaltenreiner)

Auch wenn das Schwimmen und Radeln passt - derzeit 'läuft's' einfach nicht nach Wunsch.. Trotz den heißen Temperaturen und dem bereits sehr anstrengenden Juni wollte ich bei den OÖ-Landesmeisterschaften über die Olympische Distanz an den Start gehen und mein bestes geben. Ohne Neo ging's auf die 1500m Schwimmstrecke - der wohl angenehmste und "kühlste" Part (~26°C Seetemperatur ^^) an diesem Tag. Der Wind machte zwar die Hitze erträglicher, die verwinkelte Radstrecke aber nicht unbedingt einfacher zu bewältigen... Beim Laufen läuft's grad einfach nicht. Ich kann meine Leistung nicht abrufen und musste wie auch in der Vorwoche wieder viele AthletInnen ziehen lassen... Ohne meinem Team, dem #TriTeamKaiser hätte ich es wohl dieses Mal kaum in's Ziel ge...     » Weiterlesen


 

Age Group Europameisterschaften 2017 Olympische Distanz in Kitzbühel

Endlich kann ich mich nach dem Studienabschluss wieder 100%ig auf meine wohl größte Leidenschaft, den Triathlon, konzentrieren Mit vollster Motivation aber dann gleich ein kleiner Rückschlag und ein Infekt - macht nichts, Hauptsache wieder fit bis am Samstag und mit freiem Kopf Spaß haben am Bewerb Zu schwimmen war eine große Runde im Schwarzsee (1.5km) - obwohl die Mädels meiner Welle leider sehr schnell weg waren, konnte ich trotz dem alleine schwimmen eine für mich neue PB auf die Distanz aufstellen (27:26) Am Rad entschloss ich mich wegen den angegebenen 42km mit 586hm für das Rennrad und gegen den Zeitfahrer. Ich bin bei dieser selektiven Strecke mit der Radzeit von 1:25:24 wirklich zufrieden! Beim anschließenden hügeligen 10km Lauf konnte i...     » Weiterlesen


 

Hitzeschlacht bei der Halbdistanz bei der Challenge Samorin (Martina Kaltenreiner)

Die letzten 2 Monate verliefen wie schon erwähnt trainingstechnisch nicht nach Wunsch: die Allergie bremste, wegen des Studiumsabschlusses kam ich im Mai im Schnitt auf vl 5 Trainingswochenstunden und auch das Training bei Hitze fiel zur Gänze aus... Den Umständen entsprechend bin ich mit dem Ergebnis der Halbdistanz bei der Challenge Samorin zufrieden: Mit knapp unter 36min stieg ich bei meinem 1. Freiwasserschwimmen der heurigen Saison aus der Donau, gefolgt von 90 ewig flachen Kilometern am Rad. Die dünne Wolkenschicht verschwand und die Hitze wurde schon am Rad unerträglich. Noch dazu bin ich's nicht gewohnt wirklich 90km durchgehend am Aufleger zu hängen, was meinem Nacken gar nicht gefiel. Nach 2:43 die Erlösung für den Nacken und ab in die Laufschuhe un...     » Weiterlesen


 

Love (Martina Kaltenreiner)

L O V E to move L O V E to train L O V E to run L O V E to tri L O V E to share my passion So machen Longjogs Spaß, danke Yulia Ecker für deine super Begleitung durch den Schnee und durch's Gelände #followyourdreams Sport Kaiser Kaltenreiner Bau GmbH Runplugged #ASICSFrontRunner #triteamkaiser      » Weiterlesen


23.02.24

Morgen ist zwei Jahre Krieg. Ich mische gerade einen Song, den ich dann am 24.2. um 12 Uhr Mittags live schalten werde, so nach dem Motto "When there`s freedom in the world, it's party time forever". Ich hatte in dieserm Zusammenhang Lust, eine alte Eigenkomposition von mir dafür mit neuem Text einzuspielen, Bridge und Ende sind natürlich aus dem Song "War", das soll vor allem im Finish der Kontrapunkt mit all seinem Irrsinn sein. Spontan waren Porr-Vorstand Klemens Eiter und Opernsängerin Ruzanna Ananyan bereit, hier stimmlich massiv zu supporten. Danke und Friede! Friede ist auch die einzige Botschaft, nix Belehrendes. Konflikte haben wir eh,  wohin man nur schaut, auch in unseren Bubbles und in unseren Minds. Das Ganze mischen und schneiden dauerte nur zwei Stunden, es sind ingesamt 14 Spuren und Ruzanna bzw. Klemens waren nur jeweils 20 Minuten da, also alles rein just for one take. Das ist auch ein netter Nebeneffekt des Podcastens, dass man nach und nach besser schneiden lernt mit all diesen Geräten, dafür hätte ich früher einen Tag gebraucht. Ich hatte mein Musikinteresse (um die ersten Gehälter im Bankjob der 80er hatte ich mir Gewand, altes Auto, Musikinstrumente, Musikinstrumente und Musikinstrumente gekauft) jahrelang weitergeschoben, weil "keine Zeit", jetzt ist das Part of Job, weil ich ja ur gerne die Jingles selbst mache. Freilich kann das nicht mit professionellen Ansprüchen mithalten. Aber es soll authentisch sein. Reinhören in den Antikriegs-Song: https://open.spotify.com/episode/5H716CtekvlPwqBDbR2mfw