14.05.24

Österreichs Herren-Eishockey Nationalteam bringt in Prag bei den 2024 IIHF Ice Hockey World Championships starke Leistungen. Das 6:7 gegen Kanada nach Verlängerung brachte nicht nur einen wichtigen Punkt, sondern beinhaltete vor allem ein Drittel mit 5:0 gegen die legendären Kanadier. Und wer hat sowas schon geschafft? Freilich sind die Kanadier nicht mehr so zwingend überlegen, wie sie das früher einmal waren. In meiner Jugend waren sie quasi das Eis-Pendant zu den Brasilianern im Fussball. Namen wie Wayne Gretzky, Bill Barber, Mario Lemieux oder Mark Messier klingen heute noch toll. Extrem starke Gegner waren früher die Russen, da werfe ich Namen wie Wladislaw Tretjak, Wjatscheslaw Fetissow, Alexej Kassatonow, Wladimir Krutow, Igor Larionow und Sergej Makarow ein. Von 1981 bis 1990 gewann dieses Wunderteam sechs WM-Titel und zweimal Olympia-Gold. Trainer war mit Wiktor Tichonow ein Ex-KGBler. Das war wie Rocky gegen Ivan Drago, wie Fisher gegen Spasski. Das war unendlich gross. Damals habe ich alle Spiele gesehen. Daumen gedrückt für die unglaublich lässigen Kanadier, aber auch Respekt vor den grossartigen Russen, die damals unter UdSSR aufliefen. Ich weiss gar nicht mehr, wann und wieso ich als Eishockey-TV-Fan verloren ging.


 

OÖ-Landesmeisterschaften (Martina Kaltenreiner)

Auch wenn das Schwimmen und Radeln passt - derzeit 'läuft's' einfach nicht nach Wunsch.. Trotz den heißen Temperaturen und dem bereits sehr anstrengenden Juni wollte ich bei den OÖ-Landesmeisterschaften über die Olympische Distanz an den Start gehen und mein bestes geben. Ohne Neo ging's auf die 1500m Schwimmstrecke - der wohl angenehmste und "kühlste" Part (~26°C Seetemperatur ^^) an diesem Tag. Der Wind machte zwar die Hitze erträglicher, die verwinkelte Radstrecke aber nicht unbedingt einfacher zu bewältigen... Beim Laufen läuft's grad einfach nicht. Ich kann meine Leistung nicht abrufen und musste wie auch in der Vorwoche wieder viele AthletInnen ziehen lassen... Ohne meinem Team, dem #TriTeamKaiser hätte ich es wohl dieses Mal kaum in's Ziel ge...     » Weiterlesen


 

Age Group Europameisterschaften 2017 Olympische Distanz in Kitzbühel

Endlich kann ich mich nach dem Studienabschluss wieder 100%ig auf meine wohl größte Leidenschaft, den Triathlon, konzentrieren Mit vollster Motivation aber dann gleich ein kleiner Rückschlag und ein Infekt - macht nichts, Hauptsache wieder fit bis am Samstag und mit freiem Kopf Spaß haben am Bewerb Zu schwimmen war eine große Runde im Schwarzsee (1.5km) - obwohl die Mädels meiner Welle leider sehr schnell weg waren, konnte ich trotz dem alleine schwimmen eine für mich neue PB auf die Distanz aufstellen (27:26) Am Rad entschloss ich mich wegen den angegebenen 42km mit 586hm für das Rennrad und gegen den Zeitfahrer. Ich bin bei dieser selektiven Strecke mit der Radzeit von 1:25:24 wirklich zufrieden! Beim anschließenden hügeligen 10km Lauf konnte i...     » Weiterlesen


 

Hitzeschlacht bei der Halbdistanz bei der Challenge Samorin (Martina Kaltenreiner)

Die letzten 2 Monate verliefen wie schon erwähnt trainingstechnisch nicht nach Wunsch: die Allergie bremste, wegen des Studiumsabschlusses kam ich im Mai im Schnitt auf vl 5 Trainingswochenstunden und auch das Training bei Hitze fiel zur Gänze aus... Den Umständen entsprechend bin ich mit dem Ergebnis der Halbdistanz bei der Challenge Samorin zufrieden: Mit knapp unter 36min stieg ich bei meinem 1. Freiwasserschwimmen der heurigen Saison aus der Donau, gefolgt von 90 ewig flachen Kilometern am Rad. Die dünne Wolkenschicht verschwand und die Hitze wurde schon am Rad unerträglich. Noch dazu bin ich's nicht gewohnt wirklich 90km durchgehend am Aufleger zu hängen, was meinem Nacken gar nicht gefiel. Nach 2:43 die Erlösung für den Nacken und ab in die Laufschuhe un...     » Weiterlesen


 

Love (Martina Kaltenreiner)

L O V E to move L O V E to train L O V E to run L O V E to tri L O V E to share my passion So machen Longjogs Spaß, danke Yulia Ecker für deine super Begleitung durch den Schnee und durch's Gelände #followyourdreams Sport Kaiser Kaltenreiner Bau GmbH Runplugged #ASICSFrontRunner #triteamkaiser      » Weiterlesen


23.05.24

Bundesschätze sind in aller Munde, sie haben attraktive Verzinsung, werden als  sicherste Geldanlage Österreichs beworben, sie sind spesenfrei, man gibt das Geld direkt dem Staat, meldet sich über ID Austria einfach an und überweist, da gibt es keine Bank dazwischen. Die KESt ist mit 27,5 Prozent höher als die KESt auf Sparprodukte der Banken, bei denen 25 Prozent weggenommen werden. In Summe bleiben die Bundesschätze der Republik Österreich ein mehr als kompetiives Geldparkinstrument, vor allem, weil sie unbegrenzt gesichert sind, nicht nur bis 100.000 wie bei der staatichen Einlagensicherung für Bankprodukte. Neben der höheren KESt gibt es aber eine weitere Sache, die erwähnt gehört. Denn gerade die hohe Sicherheit zieht grosse Geldsummen an und wenn dann irgendwann eine Regierung kommt, die eine Vermögenssteuer durchsetzt, ist es wohl ein Kinderspiel, dieses Produkt abzugreifen, es wäre viel einfacher als bei Bankguthaben, bei den Bundesschätzen sind ja theoretisch schon alle Informationen da. Wie gesagt: Magnus Brunner wird das nicht machen, aber bei einigen anderen Politikern kann ich mir schon vorstellen, dass sie ggf. lüstern auf die Bundesschätze schauen.