14.05.24

Österreichs Herren-Eishockey Nationalteam bringt in Prag bei den 2024 IIHF Ice Hockey World Championships starke Leistungen. Das 6:7 gegen Kanada nach Verlängerung brachte nicht nur einen wichtigen Punkt, sondern beinhaltete vor allem ein Drittel mit 5:0 gegen die legendären Kanadier. Und wer hat sowas schon geschafft? Freilich sind die Kanadier nicht mehr so zwingend überlegen, wie sie das früher einmal waren. In meiner Jugend waren sie quasi das Eis-Pendant zu den Brasilianern im Fussball. Namen wie Wayne Gretzky, Bill Barber, Mario Lemieux oder Mark Messier klingen heute noch toll. Extrem starke Gegner waren früher die Russen, da werfe ich Namen wie Wladislaw Tretjak, Wjatscheslaw Fetissow, Alexej Kassatonow, Wladimir Krutow, Igor Larionow und Sergej Makarow ein. Von 1981 bis 1990 gewann dieses Wunderteam sechs WM-Titel und zweimal Olympia-Gold. Trainer war mit Wiktor Tichonow ein Ex-KGBler. Das war wie Rocky gegen Ivan Drago, wie Fisher gegen Spasski. Das war unendlich gross. Damals habe ich alle Spiele gesehen. Daumen gedrückt für die unglaublich lässigen Kanadier, aber auch Respekt vor den grossartigen Russen, die damals unter UdSSR aufliefen. Ich weiss gar nicht mehr, wann und wieso ich als Eishockey-TV-Fan verloren ging.

 

Zwei Monate sind es schon fast ... (Martin Tschiedel)

... seit ich dank der Unterstützung und Motivation zahlreicher Unterstützer*innen beim Treppenlauf den Mount Everest "erklommen" habe. Und ich bin - genauso wie sowieso! - nachwievor überwältigt: Spenden von EUR 9.082,21 wurden heute von der Macquarie Group Foundation verdoppelt, sodass sowieso! Familien und Begleiter*innen der sowieso! Kunst- und Bewegungsworkshops für Kinder mit Behinderung mit insgesamt EUR 18.164,42 helfen kann! Einfach unglaublich! Unter youtu.be vyQUZACKssE gibt es übrigens bisher (aufgrund des Internet-Ausfalls während des Laufs) unveröffentlichtes ungestreamtes Material - inklusive Sturz des Tages ;-) Vielen herzlichen Dank an allen für die Begleitung am Weg nach oben und die Unterstützung zugunsten von sowies...     » Weiterlesen


 

Nur mehr 2 Tage ... (Martin Tschiedel)

Nur mehr 2 Tage , dann geht's am Samstag um 6h los mit dem Treppenlauf für sowieso! . s owieso! unterstützt nämlich auch jetzt in der Corona-Virus-Krise Familien und Begleiter*innen der sowieso! Kunst- und Bewegungsworkshops für Kinder mit Behinderung. Dazu möchte ich einen finanziellen Beitrag leisten. Meine Idee - ein Treppenlauf: am Samstag, 25.4.2020, ab 6h laufe ich möglichst oft die Treppe in der Wohnung auf und ab. Ein Treppendurchgang auf und ab sind bei mir 2,809 Höhenmeter. Für je 10 geschaffte Höhenmeter spende ich EUR 0,25 für sowieso! . Und es wird sich mächtig was tun am Samstag, daher hier die Übersicht, was es alles wo am Samstag zu finden gibt: ab Samstag, 25.4., 6h früh: der Twitch-Live-Stream des...     » Weiterlesen


 

Neu-"Planung" (Martin Tschiedel)

Tja, so schnell ändern sich die Dinge. So war noch bis vor zwei Wochen neben dem Training eine der Fragen, die in meinem Kopf kreisten, jene nach der Schuhwahl. Gut, da hätte ich in der engeren Auswahl genug Alternativen für 24 und 48 Stunden, um den Füßen Abwechslung bieten zu können. Hilft aber nichts, denn sowohl der 24-Stundenlauf in Sárvár als auch der 48-Stundenlauf in Gols sind mittlerweile abgesagt. Auch die Alternative von "Solo auf der Laufbahn" spielt es nicht, da alle Sportstätten geschlossen sind und es auch den derzeit geltenden Ausgangsbeschränkungen widersprechen würde. Damit ist die nächste Option, beim 24-Stundenlauf in Bad Blumau (4. 5. Juli) für den guten Zweck und sowieso! zu starten. Allerdings bezweifle ich e...     » Weiterlesen


 

Vorbereitung in Zeiten von Corona (Martin Tschiedel)

Vor zwei Wochen hätte ich noch erwartet, dass hier ein Text steht, wie gut das Training läuft, dass es nur mehr sechs Wochen sind bis zum 24-Stundenlauf in Sárvár und damit dem ersten Teil von "Martin läuft 2020 24 und 48 Stunden für sowieso! " . Doch momentan haben wohl viele von Euch ganz andere berufliche und private Sorgen als meine Benefizlauferei. Ob der 24-Stundenlauf in sechs Wochen tatsächlich stattfinden wird, kann heute auch noch keiner sagen. Insofern setze ich mein Training, das ja - bis auf bereits abgesagte Testläufe - so gut wie keine Sozialkontakte beinhaltet (a.k.a. the loneliness of the long distance runner), fort - so gut es sich eben mit den aktuellen beruflichen Herausforderungen machen lässt. Unter der Voraussetzung, dass ich es i...     » Weiterlesen


 

Formtest vor den letzten acht spezifischen Trainingswochen (Martin Tschiedel)

Nach den ersten beiden vollen Trainingsmonaten und vor dem Beginn der letzten acht spezifischen Trainingswochen für den 24-Stundenlauf in Sárvár (25. 26.4.) als ersten Teil meiner Benefizaktion 2020 (der zweite Teil wird dann der 48-Stundenlauf in Gols 22.-24.5.), ist es wohl an der Zeit, diesen Blog wieder aktiver zu betreiben und aus sportlicher Sicht vom bisherigen Trainingsverlauf zu berichten. Der Ansatz der letzten Wochen ging in Richtung polarisierteres Training, also wenn lange Läufe, dann wirklich langsame und gemütliche Kilometer, aber dazwischen doch auch einige echte Tempo-Einheiten. So lief ich doch fast jede Woche eine Einheit in Form von [Einlaufen - 10x(1km Halbmarathon-Tempo 4:00-4:10min km, 2 Minuten Pause) - dann noch 2km am Stück Halbmarathon-Te...     » Weiterlesen


24.05.24

Ich gehe ja so gut wie nie zu Events, ausser Sport oder wenn es historisch was Grosses ist. Und 240 Jahre Austria Tabak / 25 Jahre JTI ist so etwas Grosses gewesen, dies in der tollen Location Kunsthistorisches Museum . Ich habe einen hohen persönlichen Bezug zur Austria Tabak, hab die Börsephase 1997 bis 2001 intensiv begleitet (auch als Aktionär der ersten Stunde natürlich), es war ein schönes Stück österreichische Aktionärskultur mit hohem inländischen Streubesitz und so etwas wie eine Volksaktie. Die Aktie kam zu 505 Schilling (rund 37 Euro) und wurde ca. 4 Jahre später zu 85 Euro von der Börse genommen. Es war eine vollkommen stressfreie Kursentwicklung und die damaligen Vorstände sind nach einer anfänglichen Börsescheu immer mehr zum Part der Community geworden, auf jedem Foto musste die Zigarette in der Hand sein. Andere Zeit, aber tolle Erinnerungen. Mit Ralf habe ich im Vorjahr zwei Podcasts gemacht, einmal in meiner Börsepeople Reihe (https://audio-cd.at/page/playlist/3228) und einmal war Ralf der Fragesteller für seinen "Mehr als Schall und Rauch Podcast"( https://audio-cd.at/page/playlist/5433 ). Es war für mich sehr lässig, im lockeren Talk mit ihm die Spezifika dieser spannenden Branche mit all ihren Facetten wie dem hohen Impact für Trafiken und die gewaltige Steuerleistung wieder wachzurufen.