22.02.24

Do&Co ist in der 25-Jahres-Sicht die mit Abstand beste Aktie an der Wiener Börse: 850 Prozent Plus. Trotzdem ist dies ein Sportbericht, denn Do&Co hat sich diese Position und geschäftliche Akzeptanz bzw. Stärke auch über die grossen Sportevents dieser Welt erabeitet: Formel 1, ATP Tennis Masters, das Hahnenkammrennen in Kitzbühel, der Nachtslalom in Schladming oder das Weltfest des Pferdesports CHIO Aachen, das zeigt schon die Vielfalt. Seit nunmehr 27 Saisonen (seit 26 Jahren ist man an der Börse) ist Do&Co für das Catering der Formel 1 verantwortlich und betreut die VIP-Gäste des Paddock Club bei 19 Grand Prix in 18 Ländern. Neben dem FC Bayern München betreut man auch Red Bull Salzburg und Austria Wien. 16x hat man den VIP Bereich bei einem Champions League Finale betreut incl. Infrastruktur der Hospitality. Ich habe Do&Co bei vielen Gelegenheiten kennen und schätzen gelernt, zuletzt bei den Erste Bank Open in Wien sowie bei Spielen von Salzburg und Austria Wien. Das einzige Manko und das wird von TV-Stationen auch oft kritisiert: Do&Co sorgt hie und da dafür, dass die VIP-Logen leer sind, weil Speis & Trank bei einigen noch spannender einwirken. 

 

Triathlon Trainingsplan Februar 2016 (Alexander Surowiec)

Der neue Triathlon Trainingsplan für Februar 2016. In diesem Monat lege ich einen Fokus auf das Radfahren und werde nun Koppeleinheiten einbauen. Trainingsplan Februar 2016 Tag Datum Swim Bike Run Kraft Gesamt Montag 01.02.2016 frei Dienstag 02.02.2016 01:00 01:10 Mittwoch 03.02.2016 00:30 00:45 Donnerstag 04.02.2016 01:00 00:30 Freitag 05.02.2016 frei Samstag 06.02.2016 01:30 00:19 Sonntag 07.02.2016 02:00 00:09 02:00 04:10 02:15 00:28 08:53 Montag 08.02.2016 frei Dienstag 09.02.2016 01:00 01:00 Mittwoch 10.02.2016 01:15 00:09 Donnerstag 11.02.2016 01:00 00:40 00:09 Freitag 12.02.2016 frei Samstag 13.02.2016 02:10 0...     » Weiterlesen



 

Triathlon Trainingsplan für Mitteldistanz – Jänner (Alexander Surowiec)

Da ich mehrmals schon gefragt wurde: Anbei mein Triathlon Trainingsplan für Jänner 2016. In Zukunft werde ich meinen Trainingsplan am Anfang des Monatsonline zur Verfügung stellen. Trainingsplan für die Mitteldistanz In den vergangenen Tagen wurde ich mehrmals gefragt, wie ich mein Trainingsplan im Detail aussieht. Daher stelle ich euch meinen Plan zur Verfügung. In Zukunft werde ich am 1. eines jedes Monats meinen Plan online stellen. Der Plan beruht auf der klassischen 4 Wochen Periodisierung auf. Woche 1 auf Woche 2 erfolgt eine Steigerung, dasselbe gilt fürdie Woche. Die vierte Woche ist eine Reduktion. Jedes Monat wird die Gesamtzeit einer jeden Disziplin um zwischen 5-20 % gesteigert. Dies kann ich leider nicht pauschal sagen, da sich der Körper unterschiedlich ...     » Weiterlesen


 

Erster Koppellauf der Saison (Alexander Surowiec)

Erster Koppellauf der Saison. Bei einemWettkampftag muss ein Triathlet alle3 Disziplinen hintereinander absolvieren. Um den Körper darauf vorzubereiten, benötigt man Koppelläufe. Erster Koppellauf im Jahr 2016 Ich erinnere mich noch sehr gut an meine erste Sprintdistanz 2014. Die Füße und Beine waren nach den 20 km Rad einfach nur schwer und taub. Nach dem Radwechsel habe ich sicher 2 Kilometer gebraucht, um das Gefühl der Taubheit wieder loszuwerden.Um so einem Gefühl entgegenzuwirken, braucht man im Tri-Training regelmäßig ein Koppeltraining bzw. Koppelläufe .Koppeltraining bedeutet, dass man in einer Trainingseinheit zweioder mehr Disziplinen miteinander kombiniert. Insgesamt bin ich heute knappe 9 Kilometer gelaufen und habe 30 Minuten am Rad verb...     » Weiterlesen


 

2000m Schwimmen – Schwimmeinheit mit sechs Blöcken (Alexander Surowiec)

Das Schwimmtraining wird langsam auch ein Spaß. Gesternstanden 2000 Meter am Trainingsplan.Erstmals bin ich sauber 400 Meter im Kraulstil durchgeschwommen. Schwimmeinheit mit sechs Blöcken Von dem 6er Block habe ich euch bereits mal erzählt. Den ersten 6er Block habeichvor ca. einer Woche erstmals probiert( 1800m Schwimmen – Schwimmeinheit mit sechs Blöcken ). Diese Einheit stellt quasi die Grundlage dar und ich baue in den kommenden Wochen auf diesen Einheiten auf.Ziel der 6er Blöcke ist es,Kraulkilometer langsam zu steigern. Al erstes Zwischenziel habe ich mir 3000 Meter als Trainingsleistung gesetzt. Ein genaues Datum habe ich noch nicht festgelegt, da mir der Erfahrungswert einfach fehlt. Schwimmen mit Fokus auf Kraul Einen Tag nachdem Trainingmuss ich festhalten, d...     » Weiterlesen


22.02.24

Marc Tüngler. Er ist Deutschland oberster Kleinanlegervertreter, Veranstalter von hunderten Privatanleger-Roadshows (ich habe 97 geschafft) und ein grosser Auskenner im Kapitalmarkt. Wir haben seinerzeit auch drei Veranstaltungen gemeinsam gemacht, Marc eröffnet hie und da mit "... es erwartet Sie grosses Tennis!", was mir natürlich taugt. Nicht so getaugt hat Marc, dass gerade im Bundestag in Berlin über die Frage diskutiert wird, wie man den Kapitalmarkt für Kleinanleger attraktiver machen kann. Am 21. Februar trafen sich ein Uni-Professor, Vermögensberater, Versicherer, Asset Manager, der Verbraucherverband, FISMA und nochmal Verbraucherzentrale. Die Verbraucherschützer wurden von den Grünen nominiert. Gar nicht nominiert wurden die, um die es geht. Kleinanleger oder deren Vertreter wie Marc. Und so kann es gar nicht anders sein, als dass da wieder ein Blödsinn rauskommt oder neue Ideen von noch genialerer Zerstörung über den Umweg der Man-meint-es-ja-gut-Regulierung, vgl. Provisionsverbot oder Payment for Orderflow. Solche Runden sind eher dazu angetreten, um den Kapitalmarkt von innen zu zerstören, unke ich mal. Marc hat sich auf "X" auch ordentlich geärgert. Wir haben in Österreich auch eine Finanzbildungsstrategie, ich wäre gerne mal dabei, wurde aber nie eingeladen. Grosses Tennis für uns also nur klassisch im TV, da sind die, um die es geht, am Court.