22.02.24

Do&Co ist in der 25-Jahres-Sicht die mit Abstand beste Aktie an der Wiener Börse: 850 Prozent Plus. Trotzdem ist dies ein Sportbericht, denn Do&Co hat sich diese Position und geschäftliche Akzeptanz bzw. Stärke auch über die grossen Sportevents dieser Welt erabeitet: Formel 1, ATP Tennis Masters, das Hahnenkammrennen in Kitzbühel, der Nachtslalom in Schladming oder das Weltfest des Pferdesports CHIO Aachen, das zeigt schon die Vielfalt. Seit nunmehr 27 Saisonen (seit 26 Jahren ist man an der Börse) ist Do&Co für das Catering der Formel 1 verantwortlich und betreut die VIP-Gäste des Paddock Club bei 19 Grand Prix in 18 Ländern. Neben dem FC Bayern München betreut man auch Red Bull Salzburg und Austria Wien. 16x hat man den VIP Bereich bei einem Champions League Finale betreut incl. Infrastruktur der Hospitality. Ich habe Do&Co bei vielen Gelegenheiten kennen und schätzen gelernt, zuletzt bei den Erste Bank Open in Wien sowie bei Spielen von Salzburg und Austria Wien. Das einzige Manko und das wird von TV-Stationen auch oft kritisiert: Do&Co sorgt hie und da dafür, dass die VIP-Logen leer sind, weil Speis & Trank bei einigen noch spannender einwirken. 

 

Rosinger Group nimmt Optionsstrategie ins Portfolio (Gregor Rosinger)

Wir als Rosinger Group erwarten nunmehr wieder etwas volatilere Zeiten und haben heute (18.05.2016) Vormittag in mehreren Tranchen folgende Optionsstrategie in unser Depot genommen www.wienerborse.at marktdaten optionsscheine preisdaten ?ID_NOTATION=182847009&ISIN=AT0000A1U222 www.wienerborse.at marktdaten optionsscheine preisdaten ?ID_NOTATION=182847025&ISIN=AT0000A1U297 Als Verhältnis der Stückzahl Put zu Call haben wir 3,333: 1 investiert. Optionen gehören zur höchsten Risikoklasse bei Wertpapieren und beinhalten ein hohes Risiko eines Verlustes bzw. Totalverlustes. Daher folgender Warnhinweis: WederGregor Rosinger noch Yvette Rosinger noch die Rosinger Group empfehlen einzelne oder die genannten Optionen oder sonstige Wertpapiere zum Kauf. Gregor Rosinge...     » Weiterlesen


 

We love Brexit Driven Stock Exchanges - Champagner nur für uns (Gregor Rosinger)

Gesternwar wieder so ein Tag – die Börsen crashten wegen des Brexit und die Herde der ahnungslosen, naiven ach so liberalen Investoren wurde auf dem falschen Fuß erwischt. Keiner erwartete das Ergebnis – obwohl es offensichtlich war. Europas Mitte ist in Wahrheit viel weiter entfernt von Angela Merkels als konservativ getarnter Links-Politik als es die Tagträumer in Politik und manche in der Wirtschaft wahrhaben wollen. Wir werden nach dem BREXIT noch einige ***xits erleben, weil im 21. Jahrhundert wollen die die Völker Autonomie. Wer beobachten kann erkennt diesen Megatrend – der Rest wird wirtschaftlich untergehen. Diesen Megatrend erkennend war ich auch heute natürlich richtig positioniert und gewann – plangemäß, eigentlich eine reine Pfli...     » Weiterlesen


 

Ergänzende Gedanken zum Thema Flüchtlinge als Bereicherung der Volkswirtschaft aus...

Im verlinken Artikel in der Tageszeitung die Presse steht, dass Dieter Zetsche, Daimler Chef sagt: Viele der Flüchtlinge seien jung, gut ausgebildet und hoch motiviert. Solche Leute suchen wir (also Daimler). http: diepresse.com home wirtschaft international 4814744 Solche-Leute-suchen-wir_DaimlerChef-will-Fluchtlinge-anwerben?xtor=CS1-15 Als langjähriger Investor habe ich mir – losgelöst von humanitären Aspekten die ohnehin tausendfach im Internet diskutiert werden – ergänzende Gedanken zu diesem Thema gemacht und bin zu einigen weiteren interessanten Schlüssen gekommen: 1.) Die Aussage von Dieter Zetsche müsste der Ordnung halber noch ergänzt werden, dass viele der Flüchtlinge bereit sein würden viel günstiger zu arbeiten als der...     » Weiterlesen


 

Rosinger Group nach Relevanz mit den Keywords „Mittelstand“ und „Investor“ auch au...

Es ist fast auf den Tag genau 8 Monate her, da berichtete das Fachheft Nummer 28 von Börse Social Network, dass die Rosinger Group mit dem „Number One Award 2014“ in der Kategorie „Mittelstandsinvestor“ ausgezeichnet wurde. Verwundert hat diese Auszeichnung in der heimischen Finanzszene niemand, gilt die Rosinger Group doch in der Fachwelt seit Jahrzehnten als einer der aktivsten Investoren sowohl in börsennotierte Mittelständler als auch in mittelständische Unternehmen, die nicht an Börsen notiert sind. Diese Kompetenz im realen Leben wirkt sich natürlich auch im Internet aus, denn mittlerweile ist das Internet kein exotisches „Neuland“ mehr, sondern ein Abbild der „realen Welt“ und mit dieser eng verknüpft. Sogar „...     » Weiterlesen


 

Champagner, Frauen, Lotterleben? Investoren leben ganz anders! (Gregor Rosinger)

Ein sehr persönlicher Kommentar über die Wirklichkeit „hinter“ dem Glamourbild. Wer Kinofilme mit Börsenthemen kennt und kein Bran­chenkenner ist, ist oft der fälschlichen Meinung, die Arbeit eines Investors bestehe darin, in ein Telefon „Alles kaufen! Um jeden Preis!“ oder „Gier ist gut“ zu brüllen und sich dann wieder den Genüssen dieser Welt hinzugeben. Es entsteht der Eindruck, dass Investoren von 5-Stern-Hotel zu 5-Stern-Hotel reisen, literweise Champagner trinken, sich täglich mit mehreren Frauen vergnügen, um am Ende eine Bordsteinschwalbe zu finden, mit dieser dann im Privatjet in die Oper zu fliegen, damit die Nun­mehr-Ex-Bordsteinschwalbe aus dem „Bad Guy“ einen „Good Guy“ macht, um sein...     » Weiterlesen


22.02.24

Marc Tüngler. Er ist Deutschland oberster Kleinanlegervertreter, Veranstalter von hunderten Privatanleger-Roadshows (ich habe 97 geschafft) und ein grosser Auskenner im Kapitalmarkt. Wir haben seinerzeit auch drei Veranstaltungen gemeinsam gemacht, Marc eröffnet hie und da mit "... es erwartet Sie grosses Tennis!", was mir natürlich taugt. Nicht so getaugt hat Marc, dass gerade im Bundestag in Berlin über die Frage diskutiert wird, wie man den Kapitalmarkt für Kleinanleger attraktiver machen kann. Am 21. Februar trafen sich ein Uni-Professor, Vermögensberater, Versicherer, Asset Manager, der Verbraucherverband, FISMA und nochmal Verbraucherzentrale. Die Verbraucherschützer wurden von den Grünen nominiert. Gar nicht nominiert wurden die, um die es geht. Kleinanleger oder deren Vertreter wie Marc. Und so kann es gar nicht anders sein, als dass da wieder ein Blödsinn rauskommt oder neue Ideen von noch genialerer Zerstörung über den Umweg der Man-meint-es-ja-gut-Regulierung, vgl. Provisionsverbot oder Payment for Orderflow. Solche Runden sind eher dazu angetreten, um den Kapitalmarkt von innen zu zerstören, unke ich mal. Marc hat sich auf "X" auch ordentlich geärgert. Wir haben in Österreich auch eine Finanzbildungsstrategie, ich wäre gerne mal dabei, wurde aber nie eingeladen. Grosses Tennis für uns also nur klassisch im TV, da sind die, um die es geht, am Court.