K+S: Der falsche Zeitpunkt (Ivan Tomasevic, Christoph Scherbaum)

Aufgrund der allgemeinen Aufregung am Aktienmarkt und der Sorgen vor einem Crash ist es nicht ganz einfach, sich auf Einzeltitel zu konzentrieren. Genauso wie andere MDAX-Werte, geriet am Dienstag auch die K+S-Aktie (WKN: KSAG88 / ISIN: DE000KSAG888) unter die Räder. Eine Erholung dürfte selbst bei einem besseren Marktumfeld nicht einfach werden.

Quelle: de.4.traders.com

Die Analysten bei der Baader Bank sind der Ansicht, dass K+S eine gute erste Jahreshälfte 2018 haben sollte, allerdings sind die Marktexperten für die zweite Jahreshälfte alles andere als euphorisch. Aus diesem Grund haben sie zwar das Kursziel für die K+S-Aktie von 20,00 auf 22,00 Euro nach oben geschraubt, das „Hold“-Rating für den MDAX-Wert jedoch bestätigt.

K+S-Chart: boerse-frankfurt.de

FAZIT. Während man sich bei K+S zuletzt über die positiven Auswirkungen der US-Steuerreform freute und einen kumulierten positiven Cash Effekt für die Jahre 2018 bis 2020 von rund 30 Mio. US-Dollar in Aussicht stellte, ist das schwache Gesamtmarktumfeld aktuell natürlich eine Enttäuschung. Wenn sich die Lage an den Börsen beruhigen sollte, kann K+S immerhin mit der Aussicht auf eine Erholung im Bereich Kali-Dünger punkten. Zudem ist das Thema Übernahme bei K+S nie wirklich ganz vom Tisch.

Wer nun statt eines Direktinvestments sogar überproportional von Kurssteigerungen der K+S-Aktie profitieren möchte, sieht sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: MF1GHY / ISIN: DE000MF1GHY8) auf der Long-Seite an. Skeptiker und Shorties können mit passenden Short-Produkten (WKN: MF1HXZ / ISIN: DE000MF1HXZ0) dagegen auf fallende Kurse setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).



(06.02.2018)

Neuer IPO-Bereich der Deutschen Börse, Opening Bell, Marktdaten, Börse-Screen, Credit: Deutsche Börse AG


 Latest Blogs

» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 23 ...

» Zwei Jahre Krieg: Song für den Frieden von...

» BSN Spitout Wiener Börse: VIG und Porr dre...

» Österreich-Depots: Weiter alles um die Nul...

» Börsegeschichte 23.2.: Extremes zu Pierer ...

» News zu Frequentis, DO & CO, Research zu W...

» Wiener Börse Party #595: Gunter Deuber und...

» Nachlese: ÖNB und Austro-Aktien, Allianz, ...

» Wiener Börse zu Mittag schwächer: Polytec,...

» Börsenradio Live-Blick 23/2: DAX nach Supe...


Christoph Scherbaum

Die Börsenblogger ist das einfache und direkte Sprachrohr von Journalisten und deren Kollegen, die teils schon mit jahrzehntelanger Arbeits- und Börsenerfahrung aufwarten können. Auch als professionelle Marktteilnehmer. Letztlich sind wir alle Börsenfans. Aber wir vertreten in diesem Blog auch eine ganz simple Philosophie: Wir wollen unabhängig von irgendwelchen Analysten, Bankexperten oder Gurus schreiben, was wir zum aktuellen (Börsen-)Geschehen denken, was uns beschäftigt. Das kommt Ihnen, dem Leser, zu Gute.

>> http://dieboersenblogger.de


 Weitere Blogs von Christoph Scherbaum

» DAX zeigt eine starke Reaktion, RWE & E.ON...

Ein schwacher Start in den heutigen Montaghandel ließ bereits Böses erahnen, allerdin...

» Top Edge-Aktien der Woche: Hochtief und Tw...

Original abrufbar unter Trading-Treff.de bezieht sich auf die Top Edge-Aktien der aktuellen Ah...

» DWS, Healthineers oder Spotify: Privatanle...

Börsengänge sind für eine lebendige Aktienlandschaft unverzichtbar. Das gilt sowo...

» Wochenausblick KW10: Wichtige Konjunkturda...

In dieser Woche dürften Anleger vor allem auf die EZB-Sitzung und die am Freitag erscheinen...

» Siltronic-Aktie: Es ist noch nicht zu spät...

Endlich einmal spielte das Gesamtmarktumfeld mit. Nachdem es zunächst nach einem schwachen ...