Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

DAX-Analyse am Morgen: Hängepartie setzt sich fort (Marc Schmidt)

Wenn es in den vergangenen Rallye-Jahren (immerhin schon fast acht an der Zahl) so etwas wie eine Art ungeschriebenes Gesetzt gab, dann lautet dies wie folgt: Keine Bewegung ohne die Notenbanken. Doch im Angesicht der US-Zinswende scheint die Wirkung der „alten“ Market Mover langsam zu verblassen. Entsprechend schnell zog sich der DAX dementsprechend auch gestern nach der Rede des EZB-Chefs wieder in seine Wohlfühlzone knapp unterhalb von 11.600 Punkten zurück.

Pauschal kann also gesagt werden, dass es im Augenblick schlicht und einfach an neuen Impulsen mangelt. Kaum geht es ein Stück voran, schon treten die Märkte wieder auf die Bremse. Die Folge ist eine Hängepartie mit einigen charttechnischen Optionen:

Rutscht der Leitindex jetzt beispielsweise aus dem engen Trendkanal heraus (was bei 11.525 Punkten der Fall wäre), könnte es zu einem erneuten Test der Volumenspitze im Bereich von 11.440 kommen. Wirklich bedrohlich wird es aber erst darunter – also dann, wenn der DAX in den umsatzschwachen Korridor abrutscht, wodurch sich Korrekturpotenzial bis 11.000 Zähler eröffnen könnte.

Im Gegenzug hat der DAX aber jenseits von 11.525 noch alle Chancen für einen Ausbruch auf der Hand. Mehr als 11.750 oder 11.800 Punkte sind aufgrund der Chartlage (siehe Trendkanal) momentan aber nur schwer vorstellbar.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets



(20.01.2017)

Hängen Wasser


 Latest Blogs

» Börse Social Depot Trading Kommentar (Depo...

» Im News-Teil: Wienerberger-CEO ist für Fla...

» Polytec setzte rund um die Präsenz-HV Spor...

» Christof Jurczek läutet die Opening Bell f...

» Derweil eskaliert der US-chinesische Dauer...

» Moderna: Impfstoff-Hersteller mit 211% in ...

» ATX-Trends: Gute Daten sorgten für kleines...

» Sporttagebuch: Two-Minute Drill + Happy Sc...

» Vorfreude auf den VCM Pop-up-Run am 12. Au...

» Heiß in Horn im Waldviertel (Josef Chladek...


Marc Schmidt

Die Börsenblogger ist das einfache und direkte Sprachrohr von Journalisten und deren Kollegen, die teils schon mit jahrzehntelanger Arbeits- und Börsenerfahrung aufwarten können. Auch als professionelle Marktteilnehmer. Letztlich sind wir alle Börsenfans. Aber wir vertreten in diesem Blog auch eine ganz simple Philosophie: Wir wollen unabhängig von irgendwelchen Analysten, Bankexperten oder Gurus schreiben, was wir zum aktuellen (Börsen-)Geschehen denken, was uns beschäftigt. Das kommt Ihnen, dem Leser, zu Gute.

>> http://dieboersenblogger.de


 Weitere Blogs von Marc Schmidt

» Givaudan: Das klang auch schon ambitionier...

Die Aktie des weltgrößten Aromen- und Duftstoffherstellers Givaudan (WKN: 938427 ...

» comdirect: Anleger zeigen sich mehr als zu...

Obwohl die Deutschen aufgrund ihrer Erfahrungen rund um die T-Aktie, die Dotcom-Blase oder die F...

» Wirecard: Ein ganz wichtiger Meilenstein (...

Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060) hat die vorläufigen Zahlen für das G...

» Volkswagen: Einiges zu tun (Michael Vaupel...

Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) hat mitgeteilt, dass es einen Wechsel im obe...

» Apple: Jedes Mal etwas Besonderes (Ivan To...

Dem DAX fehlen etwas mehr als 5 Prozent bis zu seinem Allzeithoch. Ein wenig weiter hat es in ...