Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

ATX-Trends: Flughafen Wien, Marinomed, Frequentis, Do&Co ...

Nur wenig Veränderung gab es für den heimischen Markt, der ATX konnte zwar nach einem schwachen Beginn vor allem am Nachmittag dann deutlich zulegen, diese Gewinne wurden aber nicht lange gehalten und der österreichische Leitindex endete nahezu unverändert zum Vortag mit einem minimalen Plus von 0,01%. Auch gestern gab es nur wenig neue Nachrichten von Unternehmensseite, der Flughafen Wien legte Verkehrszahlen für den Juli und den August vor, die zwar höher ausfielen als vor einem Jahr, allerdings war die Zahl von 3,25 Millionen Passagieren nur in etwa halb so hoch wie die 6,31 Millionen, die im Vergleichszeitraum vor Ausbruch der Corona-Pandemie verzeichnet werden konnten, die Aktie musste gestern um 0,2% nachgeben. Die Erste Group äußerte sich zu Marinomed, das Kursziel wurde von 168,7 Euro auf 155,0 Euro gesenkt, die Kaufempfehlung wurde aber beibehalten, das Biotechnologieunternehmen konnte sich um 0,9% verbessern.

Die Banken hatten einen eher schwachen Tag, die Bawag verzeichnete einen Rückgang von 0,4%, die Erste Group rutschte nach dem starken Ergebnis des Vortages gestern um 0,5% nach unten, die Raiffeisen Bank International endete prozentuell unverändert und für die kleinere Addiko Bank war die Entwicklung wieder einmal gegenläufig, sie konnte sich um 1,5% nach oben bewegen. Unterschiedlich verlief die Entwicklung bei den Öltiteln, während die OMV um 2,2% nach oben klettern konnte und damit stärkster Titel des gestrigen Handels war, kam es bei Schoeller-Bleckmann zu einem Rückgang von 1,0%. Eine gegensätzliche Entwicklung gab es auch bei den Bauunternehmen, Porr konnte um 0,7% vorrücken, Strabag hingegen musste 0,3% abgeben. Schwächster Titel des gestrigen Handels war Semperit, der Gummikonzern verbilligte sich um 2,9%, auch Frequentis wurde verkauft, für den Audiosoftwareanbieter gab es einen Rückgang von 2,7%. Gesucht waren hingegen die Versorger, EVN verzeichnete einen Anstieg von 1,2%, auch für Verbund ging es um 1,1% nach oben. In dem insgesamt eher wenig bewegten Handel hatte auch Do & Co einen relativ guten Tag, das Cateringunternehmen konnte um 1,2% anziehen.



(15.09.2021)



 Latest Blogs

» BSN Spitout Wiener Börse: Pierer Mobility ...

» Österreich-Depots: Weekend-Bilanz

» Börsegeschichte 22.10: ATX-Events bei Palf...

» PIR-News: News von Andritz und Pierer, Cai...

» Direct Market Plus: startup300 darf keine ...

» Schlusstag Viertelfinale Aktienturnier (Ch...

» Smeil Nominierungen 2021: The Motley Fool,...

» Wiener Börse zu Mittag fester: Frequentis,...

» Wert statt Wachstum - u.a. mit IBU-tec, 2G...

» Netflix – Die Aktie will nach den Zahlen w...


Mario Tunkowitsch

Research Wiener Privatbank

>> https://www.wienerprivatbank.com


 Weitere Blogs von Mario Tunkowitsch

» ATX-Trends: Strabag, AT&S, Zumtobel, Erste...

Einen deutlichen Dämpfer gab es gestern für den heimischen Markt, der ATX handelte w&a...

» ATX-Trends: Marinomed, UBM, Rosenbauer, Ve...

In Wien plätscherte der Handel über weite Strecken sehr ruhig dahin, erst gegen Ende k...

» ATX-Trends: Addiko, Porr, Frequentis, Palf...

Kaum verändert beendete der heimische Markt den gestrigen Handel, der ATX ging mit einem ma...

» ATX-Trends: AT&S, Wienerberger, Erste Grou...

Kaum eine Veränderung gab es für die heimische Börse, während am Vormittag d...

» ATX-Trends: Addiko, AT&S, VIG, Immofinanz ...

Erfolgreich ging die Woche auch für den heimischen Markt zu Ende, der ATX konnte mit einem ...