ATX-Trends: CA Immo, Semperit, Erste Group, RBI, voestalpine ...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: "Die Wiener Börse hat am Mittwoch nach der deutlichen Erholung vom Vortag wieder nachgegeben, besonders gegen Ende des Handelstages folgten die Indizes dem negativen Trend am US-Markt, wo sich die Anleger vor dem US-Zinsentscheid am Abend zurückhaltend zeigten, der österreichische Leitindex musste mit einem Minus von 1,4% den Handel beenden. Bei den Einzeltiteln stand Semperit im Mittelpunkt des Interesses, nach der Zahlenvorlage musste der Gummikonzern 3,7% nachgeben. Durch das schlechte Geschäft im mittlerweile verkauften Bereich mit Operations- und Untersuchungshandschuhen wurde im Vorjahr ein Verlust erwirtschaftet, auch der Ausblick auf das laufende Jahr fiel eher zurückhaltend aus, allerdings will das Unternehmen aus dem Verkauf der Medizinsparte eine Sonderdividende von 3,50 Euro je Aktie ausschütten. Vor der nachbörslichen Bekanntgabe des Ergebnisses ging es für CA Immo um 4,7% nach unten, bereits am Vortag hat das Unternehmen bekanntgegeben, sich von der Vorstandsvorsitzenden Silvia Schmitten-Walgenbach zu trennen. Ein kleines Plus von 0,2% konnte der Branchenkollege s Immo erzielen, die Erste Group hat das Kursziel und die Einstufung als „Accumulate“ für den Immobilienkonzern bestätigt.

Eine leichte Abgabe von 0,5% musste voestalpine hinnehmen, der Konzern teilte mit, 1,5 Milliarden Euro in eine klimafreundlichere Stahlproduktion investieren zu wollen, an zwei Standorten sollen Hochöfen mit Lichtbogentechnologie, die mit grünem Strom betrieben werden, installiert werden. Der Aufsichtsrat gab in seiner jüngsten Sitzung am Dienstag grünes Licht dafür, vor der Pandemie und somit vor der hohen Inflation war für das Großprojekt rund 1 Milliarde Euro budgetiert worden. Wieder nachgeben musste die großen, im Index schwergewichteten Banken, die Bawag verzeichnete einen Rückgang von 4,0%, die Erste Group musste 0,6% tiefer schliessen und für die Raiffeisen Bank International gab es einen Abschlag von 1,7%. Verkauft wurde gestern unter anderem Palfinger, für den Kranhersteller gab es einen Abschlag von 3,0%, gesucht war hingegen FACC, der Luftfahrtzulieferer war mit einem Plus von 2,8% stärkster Titel des gestrigen Handels."



(23.03.2023)



 Latest Blogs

» SportWoche Party 2024 in the Making, 14. M...

» SportWoche Party 2024 in the Making, 13. M...

» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 23....

» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 22....

» BSN Spitout Wiener Börse: Erste Group vor ...

» Österreich-Depots: Nach oben (Depot Kommen...

» Börsegeschichte 23.5.: AT&S (Börse Geschic...

» Wiener Börse Party #656: Gewisse Angst bei...

» Nachlese: Heimo Scheuch, Christoph Boschan

» PIR-News: Porr mit Zahlen, Addiko erfährt ...


Mario Tunkowitsch

Research Wiener Privatbank

>> https://www.wienerprivatbank.com


 Weitere Blogs von Mario Tunkowitsch

» ATX-Trends: CA Immo, Marinomed, RBI, Verbu...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: "Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch mit schw...

» ATX-Trends: A1 Telekom Austria, Verbund, A...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: "Die Wiener Börse hat am Montag leicht zugelegt...

» ATX-Trends: Wienerberger, Flughafen Wien, ...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: "Die Wiener Börse hat am Donnerstag den Handel ...

» ATX-Trends: AT&S, Erste Group, Palfinger, ...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: "Die Wiener Börse hat gestern Mittwoch den Hand...

» ATX-Trends: AT&S, Agrana, wienerberger, Ve...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: "Die Wiener Börse hat den Dienstagshandel mit k...