Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

ATX-Trends: Frequentis, Immofinanz, Do&Co, Addiko ...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: Einen sehr positiven Tag hatte auch die heimische Börse, der ATX konnte sich um 2,2% steigern und hat damit die deutlichen Verluste zum Wochenauftakt bereits zu einem guten Teil wieder wettgemacht. Positive Nachrichten bei den Einzeltiteln kamen von Strabag, wo es eine Erhöhung der Gewinneinschätzung gab, der größte Baukonzern Österreichs hat das zweite Coronajahr 2021 operativ weitaus stärker abgeschlossen als erwartet, die dabei erzielte Marge wird nach Einschätzung des Unternehmens deutlich höher als ursprünglich angenommen sein, für die Aktie bedeutete das gestern einen Kurszuwachs von 4,3%. Nachgeben musste die Addiko Bank, bereits am Vorabend hatte das Unternehmen von einem neuen Gesetz in der Slowakei hinsichtlich der Fremdwährungskredite in Schweizer Franken gewarnt. Derzeit seien noch nicht alle Details für eine belastbare Abschätzung der Auswirkungen des Gesetzes bekannt, es wird jedoch im Falle der Verabschiedung mit negativen Auswirkungen auf die derzeit geltende Dividendenpolitik und das Finanzergebnis gerechnet, für die Aktie bedeutete das gestern einen Abschlag von 5,1%, sie war damit schwächster Wert des Handels.

Deutlich besser lief es für die großen Banken, die Bawag konnte ein Plus von 2,3% erzielen, für die Erste Group gab es eine kleine Verbesserung von 0,6% und die Raiffeisen Bank International konnte um 2,0% vorrücken. Immofinanz ging mit einem Plus von 0,2% nur wenig verändert aus dem Handel, Vorstand und Aufsichtsrat des Immokonzerns raten ihren Aktionären davon ab, das Übernahmeangebot des tschechischen Milliardärs Radovan Vitek anzunehmen, der gebotene Preis von 21,20 Euro wird als unattraktiv eingestuft. Frequentis konnte die seit Tagen anhaltende Talfahrt gestern endlich stoppen, nach den deutlichen Verlusten der Vortage war der Audiosoftware-Anbieter gestern mit einem Plus von 7,3% stärkster Titel im prime market. Ebenfalls sehr gesucht war Do & Co, für das Cateringunternehmen ging es um 6,4% nach oben. Gleichfalls zu den Gewinnern zählte CA Immo, hier gab es eine Verbesserung von 4,4%. Einen relativ guten Tag hatten auch die Ölwerte, besonders die OMV konnte mit einem Zuwachs von 3,8% glänzen, für Schoeller-Bleckmann brachte der gestrige Handel einen Anstieg von 1,7%.



(27.01.2022)



 Latest Blogs

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Rosenbaue...

» BSN Spitout Wiener Börse: Lenzing, Uniqa, ...

» Österreich-Depots: Do&Co-Zusatztrade mit G...

» Börsegeschichte 12.8: George Soros

» Reingehört bei Österreichische Post (boers...

» Reingehört bei Polytec (boersen radio...

» PIR-News: Rosenbauer, Frequentis, DO & CO,...

» Nachlese: Wienerberger und Jürgen Wah...

» Wiener Börse Plausch S2/91: Hörer:innen wä...

» Wiener Börse zu Mittag stärker: Zumtobel, ...


Mario Tunkowitsch

Research Wiener Privatbank

>> https://www.wienerprivatbank.com


 Weitere Blogs von Mario Tunkowitsch

» ATX-Trends: RBI, Erste, OMV, Post, Bawag ...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank:Die Wiener Börse ist am Freitag mit moderaten Ab...

» ATX-Trends: Erste Group, RBI, voestalpine,...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: Die Wiener Börse hat gestern, wie der Rest von ...

» ATX-Trends: RBI, AT&S, Zumtobel ...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank:Die Wiener Börse schloss gestern mit Abschlä...

» ATX-Trends: RBI, Palfinger, AT&S, Zumtobel...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank:Die Wiener Börse musste gestern Montag die Gewin...

» ATX-Trends: Andritz, Palfinger, RBI, Erste...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: Die Wiener Börse hat am Freitag stark zugelegt....