Investmentidee: Lufthansa (Heiko Geiger)

Was die Fernbusse für die Deutsche Bahn sind, sind die Billigflieger für Lufthansa. Die Konkurrenz wird immer größer und die Preise für Tickets fallen. Lufthansa-Chef Carsten Spohr erklärte in einer Pressekonferenz, dass man aus alten Denkmustern ausbrechen müsse, um in diesem Umfeld wettbewerbsfähig zu bleiben. Erfolg konnte Lufthansa bereits mit der Billigtochter Germanwings verzeichnen, die in dieser Sparte in Deutschland Marktführer ist.

Im Vergleich zu den Billigfliegern hat Lufthansa rund 67% höhere Kosten. So verdient ein Pilot bei Lufthansa nach 12 Jahren im Monat circa 10.000 Euro brutto, beim Konkurrenten Ryan Air sind es nur 4.400 Euro. Doch auch bei Lufthansa stehen Veränderungen an. Laut Spohr sollen Ticketpreise gesenkt und auf den Verkauf von Zusatzleistungen gesetzt werden. Zusätzlich sollen Strecken an Germanwings und die neue Tochter für Langstreckenflüge Eurowings abgegeben werden.

Eurowings habe schon vor dem Start eine hohe Kundennachfrage. Sie bieten zum Beispiel Flüge von Köln/Bonn nach Dubai für 99,99 Euro an. Tiefere Ticketpreise gehen mit Einsparungen an anderen Stellen einher. Ein Lufthansa-Sprecher bestätigte, dass das Einstiegsgehalt für einen Piloten bei Eurowings im Vergleich zu Lufthansa circa 20.000 Euro im Jahr niedriger sein soll.

Lufthansa selbst spielen momentan besonders die niedrigen Ölpreise in die Karten. Flugbenzin ist einer der größten Kostenposten der Fluggesellschaft. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal um 9%, der Gewinn um mehr als die Hälfte. Zusätzlich verkauft Lufthansa ihre Tickets weltweit, unter anderem in die USA. Die sinkenden Ticketpreise wurden laut Reuters durch den starken Dollar mehr als kompensiert. Lufthansa rüstet, wie auch die internationale Konkurrenz, auf. Im Oktober soll für Langstreckenflüge die "Premium Economy" eingeführt werden, ein Mittelweg zwischen Economy- und Business-Class. Die Sitze werden breiter sein, es wird mehr Beinfreiheit und ein früheres Boarding geben und mehr Gepäck ist zugelassen. Bei anderen Airlines, die diese Klasse bereits eingeführt haben, ist sie bei Geschäftsreisen stark nachgefragt. Sie bietet mehr Komfort als die Economy-Class, ist aber preiswerter als die Business-Class.

Schwierigkeiten bereitet momentan die Frachttochter Lufthansa Cargo. Die beförderten Waren gingen im Juli um vier Prozent zurück. Grund dafür seien die Konkurrenz von großen Passagierflugzeugen und die gesunkene Importnachfrage aus China.

Das 12-Monatskursziel der Lufthansa-Aktie liegt laut Bloomberg-Analysten momentan bei 13,28 USD. 7 der Analysten setzten auf Buy, 15 auf Hold und 9 auf Sell. Da der weitere Kursverlauf der Aktien von einer Vielzahl konzernpolitischer und ökonomischer Faktoren abhängig ist, sollten Anleger das Risiko bei ihren Investmententscheidungen berücksichtigen. Entwicklungen können jederzeit anders verlaufen als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können. 



(24.08.2015)

Hinweis: Diese Produktwerbung ist keine Finanzanalyse i.S.d. § 34b WpHG und genügt daher auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegt keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.
Um ausführliche Informationen, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition in die derivativen Finanzinstrumente verbundenen Risiken, zu erhalten, sollten potentielle Anleger den Basisprospekt lesen, der nebst den Endgültigen Angebotsbedingungen und etwaigen Nachträgen zu dem Basisprospekt auf der Internetseite des Emittenten www.vontobel-zertifikate.de veröffentlicht ist. Darüber hinaus werden der Basisprospekt, etwaige Nachträge zu dem Basisprospekt sowie die Endgültigen Angebotsbedingungen beim Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten.Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten.
Näheres über Chancen und Risiken einer Anlage in derivative Finanzinstrumente erfahren Sie in der Broschüre "Basisinformationen über Vermögensanlagen in Wertpapieren", welche Ihr Anlageberater Ihnen auf Wunsch gerne zur Verfügung stellt. Im Zusammenhang mit dem öffentlichen Angebot und dem Verkauf der derivativen Finanzinstrumente können Gesellschaften der Vontobel-Gruppe direkt oder indirekt Provisionen in unterschiedlicher Höhe an Dritte (z.B. Anlageberater) zahlen. Solche Provisionen sind im Finanzinstrumentspreis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf Nachfrage bei Ihrer Vertriebsstelle. Ohne Genehmigung darf diese Produktwerbung nicht vervielfältigt bzw. weiterverbreitet werden.

Impressum:
Bank Vontobel Europe AG
Niederlassung Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstrasse 24
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 69 59 96-200
Fax: +49 (0)69 69 59 96-290
E-mail: zertifikate@vontobel.de
Gesellschaftssitz:
Bank Vontobel Europe AG
Alter Hof 5
DE-80331 München
Aufsichtsrat: Dr. Martin Sieg Castagnola (Vorsitz)
Vorstand: Dr. Bernhard Heye (Sprecher), Dr. Wolfgang Gerhardt, Andreas Heinrichs, Dr. Joachim Storck
Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB 133419
USt.-IdNr. DE 264 319 108
Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Sektor Bankenaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn
Sektor Wertpapieraufsicht/Asset-Management
Marie-Curie-Str. 24 - 28
60439 Frankfurt am Main

Lufthansa, (© Dirk Herrmann)


 Latest Blogs

» Wiener Börse Party #695: Einschätzung zu A...

» Wiener Börse zu Mittag schwächer: RBI, Sem...

» Börsenradio Live-Blick 17/7: DAX unverände...

» ATX-Trends: Addiko, Telekom Austria, Flugh...

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Addiko Ba...

» Börsepeople im Podcast S13/22: Gerhard Mas...

» Österreich-Depots: Etwas schwächer (Depot ...

» Börsegeschichte 16.7.: Binder, AT&S, Agran...

» PIR-News: News zu Addiko, VIG, Verbund, CA...

» Nachlese: Wie steht es um unseren Rechtss...


Heiko Geiger

Head of Public Distribution, Bank Vontobel Europe AG

>> https://zertifikate.vontobel.com/DE/Home


 Weitere Blogs von Heiko Geiger

» Zalando profitiert von starkem Weihnachtsg...

Im ersten Halbjahr 2018 konnte Zalando noch ein positives Ergebnis von 36,7 Mio. EUR bekannt ge...

» Deutsche Autohersteller sind Innovationstr...

Autotüren, die blockieren, wenn sich ein Fahrrad von hinten annähert oder vernetzte Fa...

» Barrick Gold: Aktie mit weiteren Potenzial...

In der abgelaufenen Woche hat das Papier von Barrick Gold eine entscheidende Hürde genommen...

» Der chinesische Online-Riese Tencent wächs...

Das Internetunternehmen Tencent Holdings Ltd. betreibt eines der größten und meistfre...

» Ihr Portfolio to go! – So einfach geht´s T...

Sind Sie bereits Teil der Investment Scout Community? Die Aufnahme ist denkbar einfach: Zunä...