Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

DAX - 2015 könnte noch dick im Plus enden! (Robert Schröder)

Die Performance des DAX in 2015 ist bislang ernüchternd. Nach dem Motto “Außer Spesen nichts gewesen”, sehen wir mit dem gestrigen Schlusskurs und nach dem August-Crash lediglich ein mageres Plus von 1,12 %. Das ist umso ärgerlicher, als dass der deutsche Leitindex im April ja noch über 16 % im Plus lag. Warum wir ab jetzt jedoch noch eine knackige Jahrendrally sehen könnten, die den DAX bis zum Jahreswechsel wieder deutlich in den positiven Bereich zieht, lesen Sie im Folgenden.Vom Crash im August spricht aktuell kaum noch jemand. Außer eben die, die die Bewegung der letzten Monate ab dem April-Hoch mal wieder als den Beginn eines großen Finanzcrashs ansehen. Dass der DAX sich trotz des 3000-Punkte-Ausverkauf seit dem letzten Allzeithoch noch immer im lang...     » Weiterlesen


 

Nasdaq 100 - nach dem Crash ist vor der Rally (Robert Schröder)

Der Technologie-Index Nasdaq 100 hat es im Zuge des jüngsten Crashs auch richtig zerrissen. Ab dem Jahreshoch im Juli verloren alle 100 gelisteten Aktien bis zum 24. August im Durchschnitt 19 %. Dort setzte dann ein derartig dynamische Aufwärtsbewegung von über 14 % ein, die selbst den schnellen Anstieg nach dem Crash im Oktober 2014 in den Schatten stellt!Fast überall kann man derzeit lesen, dass den Märkten noch ein zweites belastbares Tief bzw. eine “Welle 5″(nach unten) fehlen würde. Auch diverse “Todeskreuze” – bei einigen Indices schon ausgelöst und bei anderen noch ausstehend – sorgen weiterhin für große Unsicherheit. Zusätzlich werden gleich wieder historische und charttechnische Vergleiche zu 2007, 2000 und 1867...     » Weiterlesen


 

EUR/CHF - für den Schweizer Franken geht es jetzt um alles! (Robert Schröder)

Nach dem Franken-Schock im Januar und Februar im Zuge dessen der Schweizer Franken gegenüber dem Euro in wenigen Wochen um 30 % abgewertet hat, ist es anschließend für ein paar Monate ruhig geworden um das Währungspaar EUR/CHF. Ende Juli kam wieder Bewegung in die ganze Sache. Es kam zu einem Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung, der zu einem kleinen Franken-Schock führte. Dieser wertete bis zum 12. August auf 1,0962 CHF ab. Wo liegen jetzt die nächsten Kursziele?Nach meiner letzten Einschätzung vom 16. Juni “EUR/CHF - Der nächste Franken-Schock kündigt sich schon an!” ist die Entwicklung der letzten Wochen keine große Überraschung. Allen Unkenrufen und Pöbeleien zum Trotz hat sich EUR/CHF nahezu exakt an den skizzierten Verlauf g...     » Weiterlesen


 

DAX nach dem Ausverkauf: Ruhig Blut! (Robert Schröder)

Den DAX hat es in diesen Tagen regelrecht zerlegt. Mit einem Verlust von über 3.000 Punkten bzw. über 24 % seit dem Jahreshoch im April werden natürlich sofort Erinnerungen an die Finanzkrise 2008/09 wach. Die Angst geht um. Mal wieder. Warum Panik aktuell aber völlig unangebracht ist warum ab heute eine “jetzt-erst-Recht”-Rally starten könnte, lesen Sie im Folgenden.Simpelste Charttechnik deutet, ähnlich wie beim Dow Jones, darauf hin, dass wir beim DAX seit April lediglich eine scharfe Konsolidierung im nach wie vor intakten Aufwärtstrend sehen. Der Abriss seit April bis gestern ähnelt von der Dynamik und Größe sowie der zeitlichen Dimension her frappierend dem in 2011. Jetzt ist die Bewegung lediglich knapp 400 Punkte länger, dauerte ab...     » Weiterlesen


 

Crash! Wie schlimm ist es wirklich? (Robert Schröder)

Horrortage liegen hinter uns. Die westlichen Indices schmieren crashartig ab und geben die ganzen schönen Gewinn, die seit Jahresbeginn angelaufen sind, komplett wieder ab. Der Dow Jones verliert seit dem Jahreshoch im Mai 16 %. Der DAX sogar 24 %.Doch wie schlimm ist es wirklich?Kurzfristig sehen die Charts natürlich beschi … en, doch im großen Bild ist charttechnisch kaum etwas angebrannt. Doch es wird natürlich immer gefährlicher, je tiefer der Dow Jones abrutscht.Aktuell steht der Dow Jones im Bereich einer wichtigen Unterstützungszone, die sich durch den Aufwärtstrend seit 2009 und einer Unterstützungslinie über die Hochs aus dem Jahr 2000 und 2007 definiert. Zusätzlich gibt auch der steigende Trendkanal Halt, auch wenn wir hier gestern leicht ...     » Weiterlesen


Robert Schröder

Analyst, Elliott-Waves.com

>> http://www.Elliott-Waves.com