Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

DAX-Analyse am Morgen: Fokus auf die Fed (Gastautor, Christoph Scherbaum)


Der gestrige Dienstag lässt sich im DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) kurz und knapp unter dem Stichwort „Nullnummer“ verbuchen, denn nachdem die Kurse lange Zeit etwas leichter tendierten, reichte eine mäßige Kraftanstrengung im Schlussspurt für einen Endstand auf Vortagsniveau. Dabei profitierte der deutsche Leitindex einmal mehr vom US-Pendant, der Dow Jones erklomm bei 22.386 das nächste Rekordhoch. Aus charttechnischer Sicht bleibt damit alles beim Alten:

Für neue Long-Impulse müsste der DAX zunächst zwingend die 12.600er-Marke und im Anschluss auch gleich die Volumenkante bei 12.630 überwinden. Danach hätten die Kurse Platz bis zur Volumenspitze bei 12.730 und darüber, einen erfolgreichen Break vorausgesetzt, bis an die 12.800er-Barriere. Sobald der Index auch dieses Hindernis beiseite räumt, wäre der Weg frei bis zum bisherigen Allzeithoch bei 12.952 Punkten. Ebenso unverändert präsentiert sich auch die Unterseite:

Als erste Unterstützung ist weiterhin der Bereich zwischen 12.500 und 12.475 Zählern einzustufen. Finden die Kurse dort keinen Halt, sollten die nächsten markanten Bremszonen bei 12.400/12.391 bzw. 12.320/12.300 stützend wirken, wobei sich das Chartbild erst bei Notierungen unterhalb von 12.300 Punkten wieder deutlich eintrüben würde. Im Fokus steht heute jedoch vor allem die US-Notenbank, denn der Fed-Zinsentscheid könnte am heutigen Abend (20:00 Uhr) neue Impulse für die weitere Kursentwicklung bei DAX & Co liefern.

 



(20.09.2017)

Federal Reserve Building, FED, Washington DC, USA http://www.shutterstock.com/de/pic-160884488/stock-photo-federal-reserve-building-in-washington-dc-united-states.html, (© www.shutterstock.com)


 Latest Blogs

» Alpenkracher? voestalpine, AT&S, Polytec, ...

» Geld waschen (Günter Luntsch)

» Was Ex-wikifolio-Manager über wikifolio sa...

» European Lithium: Bedeutung des Apple-Koba...

» Zuverlässig, wachstumsstark, schuldenfrei:...

» ProSiebenSat.1: Waren die Sorgen doch unbe...

» Börse verleiht Flügel: Auf IPO-Neulinge se...

» Allianz avisiert Produktivitätsanstieg dur...

» Wer startet für uns im "Trader race" und h...

» Radar: Fabasoft überzeugt, Wienerberger sp...


>> Alle Blogs


Christoph Scherbaum

Die Börsenblogger ist das einfache und direkte Sprachrohr von Journalisten und deren Kollegen, die teils schon mit jahrzehntelanger Arbeits- und Börsenerfahrung aufwarten können. Auch als professionelle Marktteilnehmer. Letztlich sind wir alle Börsenfans. Aber wir vertreten in diesem Blog auch eine ganz simple Philosophie: Wir wollen unabhängig von irgendwelchen Analysten, Bankexperten oder Gurus schreiben, was wir zum aktuellen (Börsen-)Geschehen denken, was uns beschäftigt. Das kommt Ihnen, dem Leser, zu Gute.

>> http://dieboersenblogger.de


 Weitere Blogs von Christoph Scherbaum

» ProSiebenSat.1: Waren die Sorgen doch unbe...

Während sich das Gesamtmarktumfeld am Donnerstag aufgrund neuer Turbulenzen an den US-Anleih...

» Börse verleiht Flügel: Auf IPO-Neulinge se...

Die Anzahl der Unternehmen, die hierzulande den Gang an die Börse wagen, ist in den vergange...

» DAX-Analyse am Morgen: Würgt die Zinsangst...

Nachdem der deutsche Leitindex tags zuvor noch mutig nach vorne geprescht war, hielten sich die A...

» Swatch & Richemont: Starker Auftakt (Chris...

Im Vorjahr profitierte der Schweizer Uhrenhersteller Swatch (WKN: 865126 / ISIN: CH0012255151) vo...

» Es will sich noch kein Trend im DAX einste...

Auch am Mittwoch konnten sich Anleger am deutschen Aktienmarkt nicht beruhigen und demDAX (WKN: 8...