Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

Ob Euro oder Dollar - Devisenhandel ist nur etwas für Profis (Christoph Scherbaum)


Immer wieder erhalten wir Anfragen, was wir denn vom Devisenhandel halten. Als bekennende Langfrist-Investoren sind uns solche Investments eher suspekt. Natürlich kann man mit etwas „Spielgeld“ einmal auf eine Dollar-Stärke setzen. Aber zu mehr?

Die Welt des Devisenhandels. Der Handel mit Devisen wird von den großen Banken beherrscht. Es handelt sich um ein Milliardengeschäft – tagtäglich. Dabei sind Dollar und Euro das Traumpaar. Aber auch viele andere Währungskombinationen sind beliebt.

Infografik: Handel mit Währungen - ein Tag am Devisenmarkt | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista und Dreamworx

Anlegen vs. Traden. Letztlich ist der Devisenhandel nur etwas für Vollprofis. Die Schwankungen sind von unzähligen Faktoren abhängig, so dass ein Privatanleger diese niemals überblicken kann. Auch die vermeintlich klaren charttechnischen Muster sind eher für Spezialisten, als Amateure. Letztlich mag es Devisentrader auch im hauptberuflichen Trading außerhalb der Banken geben, aber es handelt sich mit Sicherheit um ein kleine überschaubare Schar. Von daher sind solche Wetten – nichts anderes betreibt ein Deviseninvestor – nichts für den langfristig orientierten Anleger. Wer meint auf größere Ausschläge setzen zu können, soll dies tun. Aber bitte nur mit geringem Einsatz und immer den Verlust für möglich erachten.

In diesem Sinne,
weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage

Ihre dieboersenblogger.de-Gründer
Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

 



(17.07.2017)

Dollar, US-Dollar http://www.shutterstock.com/de/pic-150954545/stock-photo-background-with-money-american-hundred-dollar-bills-horizontal.html (Bild: www.shutterstock.com)


 Latest Blogs

» (Für mich schneller) #28inarow (Christian ...

» Lass es krachen Valentin Pfeil (Lukas Baue...

» Nemetschek SE – Digitalisierung in der Bau...

» Katharina Schiffl läutet die Opening Bell ...

» Wirecard: Das kann sich sehen lassen (Mich...

» Drillisch und der Weg zu United Internet (...

» Warum Anleger auf das 2-Milliarden-Volk be...

» DAX-Analyse am Morgen: Angespannte Lage vo...

» DAX: Neue Höchststände nur eine Frage der ...

» ATX-Trends: Makroseitig steht der Verbrauc...


>> Alle Blogs


Christoph Scherbaum

Die Börsenblogger ist das einfache und direkte Sprachrohr von Journalisten und deren Kollegen, die teils schon mit jahrzehntelanger Arbeits- und Börsenerfahrung aufwarten können. Auch als professionelle Marktteilnehmer. Letztlich sind wir alle Börsenfans. Aber wir vertreten in diesem Blog auch eine ganz simple Philosophie: Wir wollen unabhängig von irgendwelchen Analysten, Bankexperten oder Gurus schreiben, was wir zum aktuellen (Börsen-)Geschehen denken, was uns beschäftigt. Das kommt Ihnen, dem Leser, zu Gute.

>> http://dieboersenblogger.de


 Weitere Blogs von Christoph Scherbaum

» Nemetschek SE – Digitalisierung in der Bau...

Die Nemetschek SE(WKN: 645290 / ISIN: DE0006452907) ist ein überaus interessantes Unternehme...

» Wirecard: Das kann sich sehen lassen (Mich...

Bei Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060) soll es die vollständigen Zahlen zum zweiten...

» Drillisch und der Weg zu United Internet (...

Bei Drillisch (WKN: 554550 / ISIN: DE0005545503) gab es am 25. Juli eine außerordentliche H...

» Warum Anleger auf das 2-Milliarden-Volk be...

Diese Woche war es mal wieder soweit: Das weltweit führende Soziale Netzwerk Facebook (WKN: ...

» DAX-Analyse am Morgen: Angespannte Lage vo...

Eine Vielzahl negativer Faktoren drückte den deutschen Leitindex gestern deutlich ins Minus....