Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

Investmentidee Fresenius (Heiko Geiger)


Der deutsche Gesundheitskonzern Fresenius übernimmt Quirónsalud, den größten privaten Klinikbetreiber Spaniens. Mit 5,76 Milliarden Euro ist dies die größte Übernahme der Unternehmensgeschichte. Die Fresenius-Kliniktochter Helios, welche bereits der größte private Krankenhausbetreiber in Deutschland ist, möchte durch den Deal ihre Marktstellung in Europa weiter ausbauen.

Der neue Standort in Spanien könnte großes Potenzial für Fresenius bieten, denn dort ist die Dichte an Krankenhausbetten wesentlich geringer als in Deutschland. Außerdem wittert man Möglichkeiten im Geschäft mit ausländischen Patienten. Behandlungen lassen sich günstiger anbieten, da die Personalkosten in Spanien geringer als in Zentral- und Nordeuropa sind. Außerdem plant der Konzern vermehrt deutschsprachige Ärzte einzustellen, um deutsche Touristen im Krankheitsfall anzusprechen. Des Weiteren schätz Fresenius den medizinischen Bedarf so ein , dass Erweiterungen und Neugründungen in der Zukunft gut möglich sind.

43 Krankenhäuser, 39 ambulante Gesundheitszentren und 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement kommen so neu unter den Hut von Fresenius - und diese könnten profitabel sein: Quirónsaluds Umsatz stieg in den vergangenen fünf Jahren um je über fünf Prozent; dieses Jahr erwarte man einen Umsatz von 2,5 Milliarden und einen Betriebsgewinn (EBITDA) von 460 bis 480 Millionen Euro. Nächstes Jahr wird ein EBITDA von 520 bis 550 Millionen Euro angepeilt. Der weitere Verlauf bleibt jedoch abzuwarten.

Eine Studie von der BNP Paribas lobte das Geschäft als finanziell solide aufgestellt, zudem sei der Preis fair. Fresenius sei nach Meinung der Analysten stets unterdurchschnittlich bewertet und zähle als Branchenfavorit.

Laut Unternehmensangaben erwartet Fresenius, dass sich die Akquisition ab 2017 positiv in der Bilanz wiederspiegelt. Der Umsatz werde sich von knapp sechs Milliarden Euro auf über acht Milliarden Euro erhöhen und der Personalbestand steige von 70.000 auf über 100.000 Mitarbeiter.

Derzeit bewegt sich Aktie um die 69,60 Euro Marke (Stand: 13.09.2016) und Analysten von Bloomberg setzten das 12-Monats-Kursziel auf 74,09 Euro. Das 52-Wochen-Hoch lag bei 71,44 Euro und die Marktkapitalisierung beträgt 37,85 Milliarden Euro.

Charttechnisch weißt die Fresenius-Aktie seit dem Korrektur-Tief von 52,39 Euro einen mittelfristigen Aufwärtstrend auf. Nun ist entscheidend, ob der Supportbereich bei 66,78 – 67,09 Euro verteidigt werden kann, und somit eine Chance auf ein neues Allzeithoch entsteht.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Ihr Vontobel Zertifikate-Team

 
 
Aktienanleihe auf Fresenius SE & Co. KGaA
WKN VN3A2P
Kupon p.a. 5,70%
Basispreis EUR 67,00
Laufzeitende 15.09.2017
Aktueller Briefkurs* 98,73%
   
Details
WKN VN34G6
Kupon p.a. 7,00%
Basispreis EUR 70,00
Laufzeitende 15.09.2017
Aktueller Briefkurs* 98,54%
   
Details
WKN VN34HA
Kupon p.a. 7,00%
Basispreis EUR 72,00
Laufzeitende 15.12.2017
Aktueller Briefkurs* 98,51%
   
Details
WKN Kupon p.a. Basispreis Laufzeitende Aktueller Briefkurs*   Details
VN3A2P 5,70% EUR 67,00 15.09.2017 98,73%  
VN34G6 7,00% EUR 70,00 15.09.2017 98,54%  
VN34HA 7,00% EUR 72,00 15.12.2017 98,51%  
Hier geht es zu weiteren Produkten
 
Discount Zertifikat auf Fresenius SE & Co. KGaA
WKN VN2F7U
Cap EUR 72,00
Rendite max.* 12,26%
Discount 7,48%
Laufzeitende 15.09.2017
Aktueller Briefkurs* EUR 64,17
Details
WKN VN3ARU
Cap EUR 74,00
Rendite max.* 15,14%
Discount 7,29%
Laufzeitende 15.12.2017
Aktueller Briefkurs* EUR 64,31
Details
WKN VN3ARW
Cap EUR 78,00
Rendite max.* 18,91%
Discount 5,38%
Laufzeitende 15.12.2017
Aktueller Briefkurs* EUR 65,64
Details
WKN Cap Rendite max.* Discount Laufzeitende Aktueller Briefkurs* Details
VN2F7U EUR 72,00 12,26% 7,48% 15.09.2017 EUR 64,17
VN3ARU EUR 74,00 15,14% 7,29% 15.12.2017 EUR 64,31
VN3ARW EUR 78,00 18,91% 5,38% 15.12.2017 EUR 65,64
Hier geht es zu weiteren Produkten
*Stand: 14.09.2016

Wichtige Risiken:

Marktrisiko: Anleger sollten beachten, dass die Entwicklung des Aktienkurses von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig ist, die bei der Bildung einer entsprechenden Marktmeinung berücksichtigt werden sollten. Die Aktie kann sich immer auch anders entwickeln als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können. Zudem sind vergangene Wertentwicklungen und Analystenmeinungen kein Indikator für die Zukunft.

Emittenten- /Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit des Emittenten (Vontobel Financial Products GmbH, Frankfurt am Main) ausgesetzt. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Produkt unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung.


(14.09.2016)

Hinweis: Diese Produktwerbung ist keine Finanzanalyse i.S.d. § 34b WpHG und genügt daher auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegt keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.
Um ausführliche Informationen, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition in die derivativen Finanzinstrumente verbundenen Risiken, zu erhalten, sollten potentielle Anleger den Basisprospekt lesen, der nebst den Endgültigen Angebotsbedingungen und etwaigen Nachträgen zu dem Basisprospekt auf der Internetseite des Emittenten www.vontobel-zertifikate.de veröffentlicht ist. Darüber hinaus werden der Basisprospekt, etwaige Nachträge zu dem Basisprospekt sowie die Endgültigen Angebotsbedingungen beim Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten.Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten.
Näheres über Chancen und Risiken einer Anlage in derivative Finanzinstrumente erfahren Sie in der Broschüre "Basisinformationen über Vermögensanlagen in Wertpapieren", welche Ihr Anlageberater Ihnen auf Wunsch gerne zur Verfügung stellt. Im Zusammenhang mit dem öffentlichen Angebot und dem Verkauf der derivativen Finanzinstrumente können Gesellschaften der Vontobel-Gruppe direkt oder indirekt Provisionen in unterschiedlicher Höhe an Dritte (z.B. Anlageberater) zahlen. Solche Provisionen sind im Finanzinstrumentspreis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf Nachfrage bei Ihrer Vertriebsstelle. Ohne Genehmigung darf diese Produktwerbung nicht vervielfältigt bzw. weiterverbreitet werden.

Impressum:
Bank Vontobel Europe AG
Niederlassung Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstrasse 24
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 69 59 96-200
Fax: +49 (0)69 69 59 96-290
E-mail: zertifikate@vontobel.de
Gesellschaftssitz:
Bank Vontobel Europe AG
Alter Hof 5
DE-80331 München
Aufsichtsrat: Dr. Martin Sieg Castagnola (Vorsitz)
Vorstand: Dr. Bernhard Heye (Sprecher), Dr. Wolfgang Gerhardt, Andreas Heinrichs, Dr. Joachim Storck
Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB 133419
USt.-IdNr. DE 264 319 108
Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Sektor Bankenaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn
Sektor Wertpapieraufsicht/Asset-Management
Marie-Curie-Str. 24 - 28
60439 Frankfurt am Main

Das Team Fresenius wird heute Abend zum 22. Mal beim J.P. Morgan Corporate Challenge: Frankfurt dabei sein. Die Kisten sind gepackt. 500 Kollegen laufen mit. Auf die blauen T-Shirts achten! Source: h, (© Fresenius AG (Homepage))


 Latest Blogs

» Gold Update (Gabor Mehringer)

» Mit Emese Hunyady (Andreas Du Rieux via Fa...

» Abwarten im DAX; Dialog Semiconductor atme...

» ProsiebenSat.1 will mit Konzernumbau Milli...

» Werde Weltrekordler (Vienna City Marathon)

» DAX behauptet sich, aber mehr geht nicht; ...

» Ein paar emotionale Highlights (Mike Breit...

» Gestern war's noch einfach (Valentin Pfeil...

» Rohstoff-Kolumne KW50 - Rohöl 2017 nach ob...

» Einzeln oder im Paket: Frischer Zucht-Lach...


>> Alle Blogs


Heiko Geiger

Head of Public Distribution, Bank Vontobel Europe AG

>> https://zertifikate.vontobel.com/DE/Home


 Weitere Blogs von Heiko Geiger

» ProsiebenSat.1 will mit Konzernumbau Milli...

Deutschlands größtes Fernsehunternehmen möchte mit einem Konzernumbau jährli...

» Rohstoff-Kolumne KW50 - Rohöl 2017 nach ob...

Rohöl:Die Rohöl-Notierungen haben sich in diesem Jahr deutlich nach oben geschoben. Ins...

» Jetzt in den europäischen Bankensektor inv...

der wiedererstarkte Finanzsektor in Europa scheint sich einer immer größeren Be...

» Allianz will Kreditversicherer Euler Herme...

Wie das Handelsblatt berichtet, will der Münchner Versicherungskonzern den deutsch-franz&oum...

» Rohstoff-Kolumne KW49 - Rohöl mit Abschläg...

Rohöl:Die Ölpreise sind mit Abschlägen in die erste Handelswoche nach der OPEC-Sit...