Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

Börse: Zu viel Hoffnung ist enttäuscht worden ... (Stephan Feuerstein)


Der vergangene Donnerstag hat uns insofern Recht gegeben, als dass wir in den letzten Wochen immer wieder vor einer zu einseitigen Meinung der Masse der Marktteilnehmer als ernst zu nehmendes Signal gewarnt hatten. Charttechnisch hatte sich die Situation bei unserer Bewertung am vergangenen Mittwoch zudem eingetrübt, so dass durchaus dunkle Wolken erkennbar waren. Das Ausmaß des Rücksetzers überraschte dann aber doch etwas. Nun gilt es daher, die Situation neu zu bewerten! 

Zu viel Hoffnung ist enttäuscht worden!

Wie so oft, wenn zu viel Hoffnung in den Kursen steckt, ist das Enttäuschungspotenzial ungleich größer als die Möglichkeit einer positiven Überraschung. Wir hatten dies nicht zuletzt in unserer Analyse auf den Bund-Future bzw. der entsprechenden Short-Position in der letzten Ausgabe des Hebelzertifikate-Traders dargestellt. So hatte Mario Draghi im Vorfeld der turnusmäßigen Sitzung der Europäischen Zentralbank bereits so viel Hoffnung auf einen noch viel weiter aufgedrehten Geldhahn geschürt, dass die Gefahr einer Enttäuschung durchaus ernst zu nehmen war.  

Jetzt einsteigen, Schnäppchenkurse...?

Der Einbruch war durchaus heftig und hat sicherlich dazu geführt, dass einige der zuletzt spät eingestiegenen Akteure ihres Vermögens und ihres Optimismus beraubt worden sind – sollte man meinen. Doch immer noch sind die Töne auf Jahresendrally ausgerichtet, die aktuellen Notierungen stellen somit geradezu eine wahre Gelegenheit dar. Wir sind etwas skeptischer! Regelmäßige Leser dieser Zeilen wissen, dass wir unsere Analyse auch gerne auf die Saisonalität stützen. Diese zeigt zwar für den Dezember eigentlich eine positive Tendenz an, doch auch im vergangenen Jahr kam es nach einem bereits vorgezogenen, positiven Verlauf im Dezember dann zu einem eher enttäuschenden, negativen Ergebnis. In diesem Jahr halten wir einen solchen Abschluss durchaus erneut für denkbar, so dass wir uns aktuell nicht den Einstiegsbeschwörungen mancher Analysten anschließen können. Für uns stellt die Vermeidung von Risiko eines der grundlegenden Faktoren für den Aufbau von Vermögen dar und aktuell ist das Risiko einer erneuten Abschwächung durchaus als gegeben zu betrachten. Vor allem charttechnisch sieht die Situation keinesfalls nach „bedenkenlosem Kauf“ aus, sondern eher nach „vorsichtige Zurückhaltung schont Vermögen“. Auch, wenn es nicht unbedingt das ist, was der gierige Neueinsteiger gerne hören möchte: Manchmal kann es schon ein Gewinn sein, wenn man an der Börse einfach auch einmal nichts macht!

Eine erfolgreiche Börsenwoche wünscht Ihnen

Stephan Feuerstein
Hebelzertifikate-Trader
http://www.hebelzertifikate-trader.de



(08.12.2015)

Hope Hoffnung, (© diverse Handypics mit freundlicher Genehmigung von photaq.com-Freunden)


 Latest Blogs

» Grösseres vor? 1-Tages-Unfall-Schutz für L...

» Nestlé will jetzt angreifen (Ivan Tomasevi...

» laola1.at läutet die Opening Bell für Dien...

» DAX-Analyse am Morgen: Neue Impulse dringe...

» ATX-Trends: CA Immo, Polytec, SBO, Erste G...

» Immobilien mit einem weiteren Rekordjahr &...

» 10km sub40 - endlich geschafft! (Maria Hin...

» Bundestagswahl bringt DAX-Anleger nicht au...

» Puma SE Raubkatze bereit zum Sprung (tradi...

» Veolia Environnement SA vor einer wichtige...


>> Alle Blogs


Stephan Feuerstein

Hebelzertifikate-Trader

>> http://www.hebelzertifikate-trader.de


 Weitere Blogs von Stephan Feuerstein

» Was passiert börslich von Oktober bis Deze...

Mit dem September endet auch der Abschnitt, welchen die alte Börsenweisheit „sell in m...

» Steuerreform besonders wichtig (Stephan Fe...

Eigentlich hätte die US-Steuerreform schon bis August über die Bühne gehen sollen....

» Wird aus der Trump-Rally nun die Trump-Kor...

Es wird einfach nicht ruhig um US-Präsident Trump, der sich mit seiner narzisstischen Art ni...

» Börsen: Saisonaler Rahmen bislang bestätig...

Zunächst war es der feste Euro, welcher vor allem die hiesigen Aktienmärkte etwas unter...

» Viele kritische Einflussfaktoren für die B...

Regelmäßige Leser wissen, dass wir zuletzt immer wieder auf den schwierigen Zeitabschn...