Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

Konkurrenzdruck für L'Oréal (Heiko Geiger)


Hautpflege könnte ein immer wichtigeres Thema in unserer Gesellschaft werden. Die steigende Nachfrage nach Produkten lockt immer mehr Wettbewerber in den Markt, unter anderem auch aus der Nahrungsmittelindustrie. So sind zum Beispiel Unilever und Nestlé zu namenhaften Mitbewerbern geworden. Der Konzern Coty übernahm den Beauty Bereich von Procter & Gamble, da diese sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren wollen.

Die Marktgröße dieses Sektors ist unter anderem aufgrund keiner klaren Abgrenzung zur Pharmaindustrie schwierig zu schätzen. Die Vermutung allein für das Premiumsegment für Körperpflege liegt von den Beobachtern von Euromonitor bei circa 100 Mrd. USD. Davon macht "Skincare", die Hautpflege, mit einem jährlichen Wachstumspotential von 6%, 35% aus. In Westeuropa sind besonders die Premiumprodukte begehrt. Japan, Brasilien, Frankreich und die USA geben pro Kopf am meisten für Beauty-Produkte aus, wobei Japan und Brasilien die prozentual höchsten Anteile aufweisen.

Der Brasilianische Markt bleibt somit trotz Rezession attraktiv für L'Oréal. Das Unternehmen legt ein besonderes Gewicht auf Active Cosmetics, denn jung wirkende und gesunde Haut gehört zum Brasilianischen Schönheitsbild. Die Active Cosmetics-Marken des Beauty-Konzerns wie La Roche Posay und Vichy haben ein Umsatzwachstum von 7,1% wobei der Konzernweite Umsatzwachstum bei nur 3,8% liegt.

Diesen attraktiven Markt möchte auch Nestlé sich nicht entgehen lassen und baute den Geschäftsbereich "Nestlé Skin Health" auf. Die dazugehörige Marke Galderma, die der Konzern 2014 vollständig von L'Oréal übernommen hat, setzte über die Hälfte mit rezeptpflichtigen Produkten um. Analysten der Bank Berenberg sagen für diesen Geschäftsbereich bis 2020 ein Wachstum von 12% voraus.

Die Grenze zwischen Pharmaindustrie und Körperpflege verwischt durch solche neuen Produktsparten immer mehr. Das macht es sowohl für die Forschung, die Produktsicherheit, den Vertrieb als auch für das Marketing schwierig den neuen Anforderungen gerecht zu werden. Laut der Zeitung "Finanz und Wirtschaft" dürften Nestlé und L'Oréal in Bezug auf ihre finanzielle Kraft ähnlich aufgestellt sein. Gegenüber seinem Mitbewerber hätte L'Oréal aber mehr Erfahrung in diesem Geschäftsbereich und somit auch im Vertrieb und in der Zusammenarbeit mit Ärzten und Apothekern.

LÓréal machte im ersten Halbjahr diesen Jahres einen Umsatz von 12,82 Milliarden EUR, 14,7% mehr als im Vorjahr. Den Gewinn konnte der Konzern um 10% steigern. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel der Aktie von L'Oréal allerdings von 202 auf 183 Euro gesenkt, denn die Branche würde durch die nachlassenden Wachstumsraten in den Schwellenländern und der Konkurrenz des Online-Handels belastet werden. Dasselbe gälte auch für den Konzern Nestlé, dessen Kursziel die Investmentbank von 67 auf 63 herabsetzte. Nestlé konnte im ersten Halbjahr ein Wachstum von 4,5% verzeichnen.

Da der weitere Kursverlauf der Aktien von einer Vielzahl konzernpolitischer und ökonomischer Faktoren abhängig ist, sollten Anleger das Risiko bei ihren Investmententscheidungen berücksichtigen. Entwicklungen können jederzeit anders verlaufen als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können.



(17.08.2015)

Hinweis: Diese Produktwerbung ist keine Finanzanalyse i.S.d. § 34b WpHG und genügt daher auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegt keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.
Um ausführliche Informationen, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition in die derivativen Finanzinstrumente verbundenen Risiken, zu erhalten, sollten potentielle Anleger den Basisprospekt lesen, der nebst den Endgültigen Angebotsbedingungen und etwaigen Nachträgen zu dem Basisprospekt auf der Internetseite des Emittenten www.vontobel-zertifikate.de veröffentlicht ist. Darüber hinaus werden der Basisprospekt, etwaige Nachträge zu dem Basisprospekt sowie die Endgültigen Angebotsbedingungen beim Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten.Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten.
Näheres über Chancen und Risiken einer Anlage in derivative Finanzinstrumente erfahren Sie in der Broschüre "Basisinformationen über Vermögensanlagen in Wertpapieren", welche Ihr Anlageberater Ihnen auf Wunsch gerne zur Verfügung stellt. Im Zusammenhang mit dem öffentlichen Angebot und dem Verkauf der derivativen Finanzinstrumente können Gesellschaften der Vontobel-Gruppe direkt oder indirekt Provisionen in unterschiedlicher Höhe an Dritte (z.B. Anlageberater) zahlen. Solche Provisionen sind im Finanzinstrumentspreis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf Nachfrage bei Ihrer Vertriebsstelle. Ohne Genehmigung darf diese Produktwerbung nicht vervielfältigt bzw. weiterverbreitet werden.

Impressum:
Bank Vontobel Europe AG
Niederlassung Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstrasse 24
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 69 59 96-200
Fax: +49 (0)69 69 59 96-290
E-mail: zertifikate@vontobel.de
Gesellschaftssitz:
Bank Vontobel Europe AG
Alter Hof 5
DE-80331 München
Aufsichtsrat: Dr. Martin Sieg Castagnola (Vorsitz)
Vorstand: Dr. Bernhard Heye (Sprecher), Dr. Wolfgang Gerhardt, Andreas Heinrichs, Dr. Joachim Storck
Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB 133419
USt.-IdNr. DE 264 319 108
Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Sektor Bankenaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn
Sektor Wertpapieraufsicht/Asset-Management
Marie-Curie-Str. 24 - 28
60439 Frankfurt am Main

Kosmetik, Hautpflege, schminken, junge Frau http://www.shutterstock.com/de/pic-151726652/stock-photo-young-woman-with-cosmetic-cream-on-a-clean-fresh-face-skin-care-concept.html, (© www.shutterstock.com)


 Latest Blogs

» DAX-Anleger warten auf wichtige Entscheidu...

» CEE: Poland (Martin Ertl)

» SmallCap-Investor Interview mit Jochen Sta...

» Deutsche Bank an der Spitze (Christoph Sch...

» DAX wahrt seine Chancen auf die Jahresendr...

» Einstieg in Gold noch im Dezember? (tradin...

» Zuversicht am deutschen Aktienmarkt - US-G...

» Jahresend-Rally - Kommt sie oder kommt sie...

» Barrick Gold: Wahrlich keine „Peanuts“ (Mi...

» Sabine Weber-Treiber läutet die Opening Be...


>> Alle Blogs


Heiko Geiger

Head of Public Distribution, Bank Vontobel Europe AG

>> https://zertifikate.vontobel.com/DE/Home


 Weitere Blogs von Heiko Geiger

» Jetzt in den europäischen Bankensektor inv...

der wiedererstarkte Finanzsektor in Europa scheint sich einer immer größeren Be...

» Allianz will Kreditversicherer Euler Herme...

Wie das Handelsblatt berichtet, will der Münchner Versicherungskonzern den deutsch-franz&oum...

» Rohstoff-Kolumne KW49 - Rohöl mit Abschläg...

Rohöl:Die Ölpreise sind mit Abschlägen in die erste Handelswoche nach der OPEC-Sit...

» Die Bauaufträge in Deutschland steigen auf...

Das „Handelsblatt" berichtet von einem immer stärker wachsendem deutschen Häuserm...

» Rohstoff-Kolumne: OPEC-Treffen am Donnerst...

Die Ölpreise haben zu Beginn der neuen Handelswoche einen Teil ihrer letztwöchigen Gewi...