Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

Investmentidee: Erneute Zinssenkung als Wachstumsmotor für China (Heiko Geiger)


,Vergangenen Freitag hat die chinesische Zentralbank zum zweiten Mal in weniger als 4 Monaten die Leitzinsen gesenkt. Der Einlagenzins sank um 25 Basispunkte auf 2,50 Prozent und der Ausleihungssatz um 25 Basispunkte auf 5,35 Prozent. Laut Experten könnte die wiederholte Zinssenkung nur ein Teil einer potenziell größer angelegten währungspolitischen Offensive sein. Wie die Schweiz und Schweden, denkt auch China über Anleihekäufe, nach dem Vorbild der EZB oder der Bank of Japan nach. Anleihekäufe können die Liquiditätsausstattung der Aufkäuferländer erhöhen und damit die Währung des eigenen Landes schwächen. Dadurch wird die Wettbewerbsfähigkeit gestärkt und die Exporte nachhaltig angekurbelt.

Die chinesische Zentralbank begründete den Schritt mit der schwächelnden Konjunktur und den hohen Kreditzinsen. Das ist der Tatsache geschuldet, dass der Unternehmenssektor einen Teil seiner Schulden im März zurückzahlen muss. Der Hauptgrund hinter der Zinssenkung ist aber die Sorge um das schwächer werdende Wachstum. Während im letzten Jahr die Volksrepublik um 7,4 Prozent zulegte, könnte dieser Wert in diesem Jahr unterschritten werden. Da für die politische Führung der Erhalt des Wachstums die wichtigste Herausforderung ist, soll das Wachstum gestützt werden.

In Fernost reagierten die Aktienmärkte positiv auf die Zinssenkung. Der Hang-Seng-Index in Hongkong legte im Vergleich zur Vorwoche leicht zu. Im ebenfalls steigenden CSI, in dem die 300 größten chinesischen Werte berücksichtigt sind, legten besonders konjunktursensible Rohstoffunternehmen zu. Als weiteres positives Indiz kann die Veröffentlichung des HSBC-Einkaufsmanagerindex für China gewertet werden, der auf 50,7 Punkte anstieg und damit die Bloomberg-Einschätzung um 0,6 Punkte übertroffen hat.

Für Anleger, die an der konjunkturelle Entwicklung in China partizipieren möchten, bietet Vontobel das Open-End Partizipations-Zertifikat auf den China Policy Performance-Index an. Dieser Index repliziert die Wertentwicklung chinesischer Unternehmen, die am stärksten von den umfassenden Strukturreformen der chinesischen Regierung betroffen sein könnten. Dort liegt der besondere Fokus der chinesischen Regierung auf den Bereichen, die durch Urbanisierung und Technisierung der Gesellschaft am stärksten weiterentwickelt werden könnten. Dazu zählen die Gas- und Wasserversorgung, sowie erneuerbare Energien und Telekommunikation. Es fällt eine jährliche Managementgebühr von 1,50% an und die Dividenden werden in den Index reinvestiert.

China hat 100 Städte mit mehr als einer Million Einwohner, deren jährliche Wachstumsrate zuletzt 1.9% betrug. Da die Bevölkerung aus der weniger produktiven Landwirtschaft in produktivere Sektoren wie die Industrie oder den Dienstleistungsbereich migriert, nimmt die Stadtbevölkerung und damit das Wirtschaftswachstum stark zu. Dieser Urbanisierungsprozess könnte zu einer erhöhten Nachfrage an Industrie- und Konsumgütern führen. Anleger können durch ein Index-Zertifikat auf den DAXglobal® China Urbanization Performance-Index an diesem sozioökonomischen Wandel partizipieren. Das Produkt bietet einen transparenten und liquiden Zugang zu 4 wichtigen chinesischen Industriesektoren, die am stärksten von den Urbanisierungsprozessen abhängen. So ist Air China, der zweitgrößten chinesischen Fluggesellschaft oder GWM, einer der größten Autohersteller der Volksrepublik in dem Index gelistet. Darüber hinaus enthält der Index unter anderem Franshion Properties, ein großes Immobilienunternehmen und Dongfeng Motor, ein Unternehmen, das vor allem in der Nutzfahrzeugsparte tätig ist. Mit der Citic Group, einem der größten Finanz- und Investmentunternehmen der Volksrepublik China, lässt sich zudem ein Vertreter der starken Finanzindustrie finden.

Da die weitere wirtschaftliche Entwicklung Chinas von einer Vielzahl politischer und ökonomischer Faktoren abhängig ist, sollten Anleger das Risiko bei ihren Investmententscheidungen berücksichtigen. Entwicklungen können jederzeit anders verlaufen als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können.



(11.03.2015)

Hinweis: Diese Produktwerbung ist keine Finanzanalyse i.S.d. § 34b WpHG und genügt daher auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegt keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.
Um ausführliche Informationen, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition in die derivativen Finanzinstrumente verbundenen Risiken, zu erhalten, sollten potentielle Anleger den Basisprospekt lesen, der nebst den Endgültigen Angebotsbedingungen und etwaigen Nachträgen zu dem Basisprospekt auf der Internetseite des Emittenten www.vontobel-zertifikate.de veröffentlicht ist. Darüber hinaus werden der Basisprospekt, etwaige Nachträge zu dem Basisprospekt sowie die Endgültigen Angebotsbedingungen beim Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten.Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten.
Näheres über Chancen und Risiken einer Anlage in derivative Finanzinstrumente erfahren Sie in der Broschüre "Basisinformationen über Vermögensanlagen in Wertpapieren", welche Ihr Anlageberater Ihnen auf Wunsch gerne zur Verfügung stellt. Im Zusammenhang mit dem öffentlichen Angebot und dem Verkauf der derivativen Finanzinstrumente können Gesellschaften der Vontobel-Gruppe direkt oder indirekt Provisionen in unterschiedlicher Höhe an Dritte (z.B. Anlageberater) zahlen. Solche Provisionen sind im Finanzinstrumentspreis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf Nachfrage bei Ihrer Vertriebsstelle. Ohne Genehmigung darf diese Produktwerbung nicht vervielfältigt bzw. weiterverbreitet werden.

Impressum:
Bank Vontobel Europe AG
Niederlassung Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstrasse 24
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 69 59 96-200
Fax: +49 (0)69 69 59 96-290
E-mail: zertifikate@vontobel.de
Gesellschaftssitz:
Bank Vontobel Europe AG
Alter Hof 5
DE-80331 München
Aufsichtsrat: Dr. Martin Sieg Castagnola (Vorsitz)
Vorstand: Dr. Bernhard Heye (Sprecher), Dr. Wolfgang Gerhardt, Andreas Heinrichs, Dr. Joachim Storck
Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB 133419
USt.-IdNr. DE 264 319 108
Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Sektor Bankenaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn
Sektor Wertpapieraufsicht/Asset-Management
Marie-Curie-Str. 24 - 28
60439 Frankfurt am Main

China, Peking, Verbotene Stadt und Kaiserpalast, http://www.shutterstock.com/de/pic-243064399/stock-photo-imperial-palace-in-beijing-view-from-above-china.html, (© www.shutterstock.com)


 Latest Blogs

» BKS-Roadshow Anlieferung, schneller 5er mi...

» Adesso (Christian W. Röhl)

» Barrick Gold: Ein wichtiger Punkt (Michael...

» Manz: Zu teuer? (Michael Vaupel, Christoph...

» Novo Nordisk (Christian W. Röhl)

» Stanley Black & Decker (Christian W. Röhl)

» Gold und die offene Richtungsentscheidung ...

» DAX allein auf sich gestellt - Draghis Wor...

» Toyota Motor Corp. Aktie im Chart Überblic...

» Martha Bacher mit der Opening Bell für Montag


>> Alle Blogs


Heiko Geiger

Head of Public Distribution, Bank Vontobel Europe AG

>> https://zertifikate.vontobel.com/DE/Home


 Weitere Blogs von Heiko Geiger

» Rohstoff-Kolumne: Gold mit steigender Nach...

Discount-Zertifikate auf Brent Crude Oil FutureWKNVN72YACapUSD 52,00Discount*8,40%max. Rendite**8...

» Apple mit milliardenschwerer Anleihe am Bo...

Der Gewinn im abgelaufenen Geschäftsquartal viel zwar höher als erwartet aus, allerding...

» Investmentidee: RWE prüft Allianz mit Fran...

RWE könnte bald seine Anteile an der Tochtergesellschaft Innogy an den französischen Ve...

» Investmentidee: „Wanna Cry" – IT-Security-...

Der Virus „Wanna Cry" trifft Organisationen und Privatpersonen in aller Welt und legte etwa...

» Investmentidee: Deutsche Bank (Heiko Geiger)

In der Spitze legten am Montag nach den Wahlen die Aktien der Commerzbank und der Deutschen Bank ...