Geldanlage Edeluhren

Uhr, Armbanduhr, Zeit, spät, früh, warten, Geduld, Ungeduld, http://www.shutterstock.com/de/pic-188732657/stock-photo-relaxed-businessman-waiting-to-the-end-of-work.html (Bild: shutterstock.com)    >> Öffnen auf photaq.com








Gastbeitrag, Gastbeiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.


13.04.2020

Der Coronavirus hat nicht nur die Menschen, sondern ebenfalls die Finanzmärkte im Griff. Niedrige Zinsen, finanzielle Repression und düstere Aussichten für die Wirtschaften fast aller Länder. Die Anleger suchen nach einer konventionellen Möglichkeit, ihr Vermögen zu investieren. Dabei rücken insbesondere die klassischen Armbanduhren in den Fokus. Doch was gilt es bei den edlen Chronographen zu beachten? Ist deren Wert alleine durch die Komplikationen sowie die technische Qualität geprägt? Generell sind Luxusuhren viel mehr wie Kunstgegenstände zu verstehen.

Ein Beispiel für Wertsteigerung gefällig? Im Jahr 1944 wurde die erste Patek Philippe Referenz 1518 in Edelstahl für einen Listenpreis von 2.265 Franken verkauft. Ende 2016 wechselte der Zeitmesser für 11.002.000 Schweizer Franken den Besitzer. Damit stieg sie zur teuersten Uhr weltweit auf. Solche Steigerungen des Wertes sind freilich nicht normal. Dennoch bieten die edlen Zeitanzeiger, ungeachtet der ideellen und technischen Eigenschaften, ein hohes Potenzial. Denn der mögliche Preis ist geprägt von der temporären Nachfrage williger Käufer.

Generell gilt, unabhängig davon, ob eine Einzelinvestition getätigt oder gleich ein ganzes Uhrenportfolio aufgebaut werden soll, das wirtschaftliche Aspekte systematisch unter der Berücksichtigung messbarer Faktoren analysiert werden. Daher sind neue Uhren üblicherweise nur in Ausnahmefälle interessant. Ausnahmen bilden dabei traditionelle und hochwertige Hersteller. Denn diese arbeiten überwiegend mit limitierten Auflagen und Alleinstellungsmerkmalen.

Entscheidend für den Kauf einer Luxusuhr als Kapitalanlage ist zudem der Marktplatz. Denn hier gibt es zahlreiche Optionen. Somit kann eine identische Uhr auf den unterschiedlichen Marktplätzen völlig verschiedene Ergebnisse aufweisen. Besonders interessant wird es in diesem Bezug, wenn Uhren privat günstig angekauft werden können und dann bei renommierten Auktionshäusern gewinnbringend verkauft werden. Gerade beim Ankauf gilt es dabei im Gegensatz zu den Wertpapieren, auf mögliche Überbewertungen aufzupassen. Schließlich stehen hinter dem Angebot keine tatsächlichen Transaktionen, da die Ware beim Kauf üblicherweise nur einmal vorhanden ist.

Einer der Führenden in der Branche für den Kauf und Verkauf von edlen Uhren ist CHRONEXT. Hier bietet sich dem Käufer als auch dem Verkäufer ein breites Angebot an unterschiedlichen Zeitmessern. Das Portal garantiert die Qualität sowie die Authentizität der mehr als 7.000 verfügbaren Luxusuhren. Entscheidet sich der Käufer für eine Glashütte Original bei CHRONEXT, kann er sichergehen, dass alle Modelle in der Meisterwerkstatt den höchsten Qualitätsansprüchen entsprechend überprüft werden.

Um eine Uhr zu Investitionszwecken zu bewerten, sollte neben der Prüfung der Authentizität ebenfalls die technische Umsetzung einer Einschätzung unterzogen werden. Dabei geht es um die Ermittlung möglicher Wartungs- und Instandhaltungskosten sowie dem grundlegenden technischen Zustand. Muss bei einer Vintage-Uhr etwa ein nicht mehr lieferbares Teil geordert werden, kommt der ökonomische Rahmen schnell an seine Grenzen. Daraufhin wird der Kauf einer solchen Uhr unwirtschaftlich. Um eine Uhr überhaupt bewerten zu können, braucht es allerdings profunde Modellkenntnisse sowie Marktkenntnisse.

Grundsätzlich lässt sich mit Uhren als Kapitalanlagen durchaus etwas verdienen. Allerdings sollte man sich von dem Gedanken verabschieden, dass dies leicht verdientes Geld ist. Denn es ist nötig, sich im Vorfeld intensiv mit der Materie zu beschäftigen. Somit ist die Luxusuhr als Geldanlage als solche etwas für Menschen, die sich mit der Thematik bereits länger auseinandersetzen und über das nötige Wissen verfügen. Zudem geht es beim Handel mit Uhren mehr um Ansichten sowie Lust und Laune, als um rein rationale Faktoren.

 


Empfohlenes


Autor
Gastbeitrag, Gastbeiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.


Aktien-Chooser BSN
Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Gepostet in: Wissen, Zentral (BSN+CD)



AT-Whispers

DE-Whispers

US-Whispers


Best christian-drastil.com

Beiersdorf: Ganz in Ordnung (Michael Vaup...

Zahlen von Uniqa, Analysen zu RBI, Erste ...

BSN Spitout AUT: Marinomed geht über den ...

Gold: Neues Stimmungshoch in Sicht? (Chri...


Geschäftsberichte


Twitter Drastil








Social Trading Comments




Gastbeitrag, Gastbeiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.


13.04.2020

Der Coronavirus hat nicht nur die Menschen, sondern ebenfalls die Finanzmärkte im Griff. Niedrige Zinsen, finanzielle Repression und düstere Aussichten für die Wirtschaften fast aller Länder. Die Anleger suchen nach einer konventionellen Möglichkeit, ihr Vermögen zu investieren. Dabei rücken insbesondere die klassischen Armbanduhren in den Fokus. Doch was gilt es bei den edlen Chronographen zu beachten? Ist deren Wert alleine durch die Komplikationen sowie die technische Qualität geprägt? Generell sind Luxusuhren viel mehr wie Kunstgegenstände zu verstehen.

Ein Beispiel für Wertsteigerung gefällig? Im Jahr 1944 wurde die erste Patek Philippe Referenz 1518 in Edelstahl für einen Listenpreis von 2.265 Franken verkauft. Ende 2016 wechselte der Zeitmesser für 11.002.000 Schweizer Franken den Besitzer. Damit stieg sie zur teuersten Uhr weltweit auf. Solche Steigerungen des Wertes sind freilich nicht normal. Dennoch bieten die edlen Zeitanzeiger, ungeachtet der ideellen und technischen Eigenschaften, ein hohes Potenzial. Denn der mögliche Preis ist geprägt von der temporären Nachfrage williger Käufer.

Generell gilt, unabhängig davon, ob eine Einzelinvestition getätigt oder gleich ein ganzes Uhrenportfolio aufgebaut werden soll, das wirtschaftliche Aspekte systematisch unter der Berücksichtigung messbarer Faktoren analysiert werden. Daher sind neue Uhren üblicherweise nur in Ausnahmefälle interessant. Ausnahmen bilden dabei traditionelle und hochwertige Hersteller. Denn diese arbeiten überwiegend mit limitierten Auflagen und Alleinstellungsmerkmalen.

Entscheidend für den Kauf einer Luxusuhr als Kapitalanlage ist zudem der Marktplatz. Denn hier gibt es zahlreiche Optionen. Somit kann eine identische Uhr auf den unterschiedlichen Marktplätzen völlig verschiedene Ergebnisse aufweisen. Besonders interessant wird es in diesem Bezug, wenn Uhren privat günstig angekauft werden können und dann bei renommierten Auktionshäusern gewinnbringend verkauft werden. Gerade beim Ankauf gilt es dabei im Gegensatz zu den Wertpapieren, auf mögliche Überbewertungen aufzupassen. Schließlich stehen hinter dem Angebot keine tatsächlichen Transaktionen, da die Ware beim Kauf üblicherweise nur einmal vorhanden ist.

Einer der Führenden in der Branche für den Kauf und Verkauf von edlen Uhren ist CHRONEXT. Hier bietet sich dem Käufer als auch dem Verkäufer ein breites Angebot an unterschiedlichen Zeitmessern. Das Portal garantiert die Qualität sowie die Authentizität der mehr als 7.000 verfügbaren Luxusuhren. Entscheidet sich der Käufer für eine Glashütte Original bei CHRONEXT, kann er sichergehen, dass alle Modelle in der Meisterwerkstatt den höchsten Qualitätsansprüchen entsprechend überprüft werden.

Um eine Uhr zu Investitionszwecken zu bewerten, sollte neben der Prüfung der Authentizität ebenfalls die technische Umsetzung einer Einschätzung unterzogen werden. Dabei geht es um die Ermittlung möglicher Wartungs- und Instandhaltungskosten sowie dem grundlegenden technischen Zustand. Muss bei einer Vintage-Uhr etwa ein nicht mehr lieferbares Teil geordert werden, kommt der ökonomische Rahmen schnell an seine Grenzen. Daraufhin wird der Kauf einer solchen Uhr unwirtschaftlich. Um eine Uhr überhaupt bewerten zu können, braucht es allerdings profunde Modellkenntnisse sowie Marktkenntnisse.

Grundsätzlich lässt sich mit Uhren als Kapitalanlagen durchaus etwas verdienen. Allerdings sollte man sich von dem Gedanken verabschieden, dass dies leicht verdientes Geld ist. Denn es ist nötig, sich im Vorfeld intensiv mit der Materie zu beschäftigen. Somit ist die Luxusuhr als Geldanlage als solche etwas für Menschen, die sich mit der Thematik bereits länger auseinandersetzen und über das nötige Wissen verfügen. Zudem geht es beim Handel mit Uhren mehr um Ansichten sowie Lust und Laune, als um rein rationale Faktoren.

 


Empfohlenes


Autor
Gastbeitrag, Gastbeiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.


Aktien-Chooser BSN
Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Gepostet in: Wissen, Zentral (BSN+CD)



AT-Whispers

DE-Whispers

US-Whispers





Twitter Drastil






Der Tag in Bildern