Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

flatex.at: "Marktführerschaft" in Österreich basiert auf "internen Statistiken und Schätzungen" (Christian Drastil)


Die börsenotierte Fintech Group berichtete ja in einer Aussendung, dass flatex.at die Marktführerschaft in Österreich mit einem Anteil von 40 Prozent erreicht habe. Nun ist die Frage, wie man das wissen kann, Bankgeheimnis und so. Zudem zeigen jene Statistiken, die verfügbar sind (zB Wiener Börse, österreichische Aktien) die Hello bank! vorne. Die Frage, über welches Handelsmitglied flatex die Wiener Börse abwickelt, wurde von der Pressestelle noch nicht beantwortet, der Ansatz der Aussage hingegen wie folgt:
"Selbstverständlich haben wir interne Statistiken und Schätzungen. Für uns wesentlich ist die Zahl der abgewickelten Trades, die bei unseren Kunden - viele davon Heavytrader- traditionell höher ist“.
 
Na ja: Das ist doch für eine 40-Prozent-Behauptung viel zu wenig und man kann die 100 Prozent unmöglich kennen, also 40 Prozent nicht nachvollziehbar. Das muss aufgeklärt werden, wir bleiben dran. Dazu gibt es auf
https://www.facebook.com/groups/GeldanlageNetwork eine Diskussion, eine Aussage daraus hier herausgenommen ... "einem Freund wurde gesagt, Flatex sei Marktführer bei Auslandsaktien".


(11.09.2017)

flatex, (© Martina Draper/photaq)


 Latest Blogs

» Nordex: Und es geht weiter (Michael Vaupel...

» Darum sind nicht alle US-Aristokraten Divi...

» DAX & Co: Anleger weiter im Rally-Modus (C...

» Kleines Detail zu Andritz #gabb (Christine...

» Heimisches Biotech Nabriva in Nasdaq-Index...

» European Lithium: Wien-Roadshow im Februar...

» DAX ohne Drang nach oben; Wall Street in A...

» Urgestein der Wall Street in der Krise: Ge...

» Wirecard-Aktie: Es geht schon wieder los (...

» Nach Ewigkeiten endlich wieder einmal auf ...


>> Alle Blogs


Christian Drastil
Der Namensgeber des Blogs. Ich funktioniere nach dem Motto "Trial, Error & Learning". Mehrjährige Business Pläne passen einfach nicht zu mir. Zu schnell (ver)ändert sich die Welt, in der wir leben. Damit bin ich wohl nicht konzernkompatibel sondern lieber ein alter Jungunternehmer. Ein lupenreiner Digital Immigrant ohne auch nur einen Funken Programmier-Know-How, aber - wie manche sagen - vielleicht mit einem ausgeprägten Gespür für Geschäftsmodelle, die funktionieren. Der Versuch, Finanzmedien mit Sport, Musik und schrägen Ideen positiv aufzuladen, um Financial Literacy für ein grosses Publikum spannend zu machen, steht im Mittelpunkt. Diese Dinge sind mein Berufsleben und ich arbeite gerne. Der Blog soll u.a. zeigen, wie alles zusammenhängt und welches Bigger Picture angestrebt wird.
Christian Drastil

>>


  Twitter Drastil

MYM und Sublime unterzeichnen Beratungsvertrag mit Meisterzüchter Sasha Przytyk http://bit.ly/...

Finanz-Experte Otto Lucius: „Bitcoin und Co. sind keine Anlageklassen und keine Währungen" http://bit.ly/...

Darum sind nicht alle US-Aristokraten DividendenAdel (Christian W. Röhl) http://bit.ly/...

Nordex: Und es geht weiter (Michael Vaupel, Christoph Scherbaum) http://bit.ly/...

„Investoren schauen heute in besonderem Maße auf die Kosten“ http://bit.ly/...



 Weitere Blogs von Christian Drastil

» 4000 im ATX möglich. Und was ist mit FACC,...

Aus unseremneuen Börsenbrief: http://www.boerse-social.com/gabb.Wie weit kann die Wiener B&o...

» Task Force für einen Neuen Markt in Wien #...

Aus unseremneuen Börsenbrief: http://www.boerse-social.com/gabb.Ein interessantes Mail habe ...

» Über Bawag, RHI Magnesita und eine halbier...

Aus unseremneuen Börsenbrief: http://www.boerse-social.com/gabb.Die Bawag! Während der ...

» Wen Mayr-Melnhof im DividendenAdel Austria...

Umschichtung im DividendenAdel Austria 10 Portfolio von Christian W. Röhl. Nicht mehr im Div...

» Gewinnmitnahme bei Wolford, weil ... #gabb

Im wikifolio „Stockpicking Österreich“ wurden die Gewinne bei Wolford (AT0000834...